RESCUBE auf IVECO – Perfektes Premiumkonzept mit überaus flexiblem Ausbau

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Fund von Weltkriegsmunition in der Stadt Forst
Im Forster Ortsteil Horno wurde eine 250 kg - Fliegerbombe bei Bauarbeiten entdeckt. Die Entschärfung erfolgt durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst am Dienstag, den 18.06.2019. Dazu ist ein Sperrkreis im Radius von ca 1.000 m um den Fundort ab 12 Uhr eingerichtet.
Eine genaue Karte und ein Straßenverzeichnis sind unter www.forst-lausitz.de veröffentlicht. Das betreten des Sperrkreises ist verboten. Eine Notunterkunft befindet sich in der Turnhalle der Oberschule, Bahnhofstr.54a, ab 10 Uhr. Ggf. sind ausreichend Medikamente und spezielle Nahrungsmittel für Kinder mitzunehmen. - Bürgertelefon: 03562-989289
Brandenburg, Regionalleitstelle Lausitz
17.06.2019 22:18

Entwarnung: Kampfmittelfund
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Kampfmittelfund" vom 17.06.2019 gesendet durch Leitstelle Feuerwehr Herne. Die Warnung ist aufgehoben.
Leitstelle Feuerwehr Herne
17.06.2019 20:52

Chlorung des Trinkwassers im Bereich der Gemeinde Berg/ Lkr. Starnberg und Icking/ Lkr. Bad Tölz-Wolfratshausen
Aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Tage sind bakterielle Verunreinigungen im Leitungswasser aufgetreten. In Absprache mit dem Gesundheitsamt Starnberg muss das Trinkwasser vorsorglich abgekocht werden.
Das gesamte Leitungsnetz der Gemeinde Berg, sowie die über den Hochbehälter Attenhausen versorgten Ickinger Gemeindeteile Dorfen, Attenhausen, Schlederloh und Obere Alpe werden daher gechlort.
Die Maßnahmen gelten bis vorerst 13.06.2019. Wir informieren Sie, sobald das Trinkwasser nicht mehr gechlort wird.
Integrierte Leitstelle Fürstenfeldbruck
03.06.2019 12:05


p

Datenschutzerklärung

Impressum

BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH auf der RETTmobil 2015:

RESCUBE auf IVECO – Perfektes Premiumkonzept mit überaus flexiblem Ausbau

Die BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH stellt mit dem RESCUBE auf Iveco Daily zur RETTmobil eine Weltneuheit im Bereich der Rettungsdienst-Fahrzeuge vor. Die Messe hat sich als „Europäische Leitmesse für Rettung und Mobilität“ etabliert und findet vom 6. bis 8. Mai  in Fulda statt. Die BINZ Ambulance- und Umwelttechnik ist mit vier Sonderfahrzeugen in Halle 1, Stand 102 vertreten.

Der RESCUBE von BINZ ist einer der modernsten Koffer mit perfekt konzipiertem Innenraum, der jetzt in Kombination mit dem neuen Iveco-Fahrgestell eine neue Dimension erreicht: Optimales und sicheres Fahrzeug-Handling sowie größtmögliche Wendigkeit und Agilität sind die Charakteristika des neuen Rettungswagen. Mit dem Iveco Daily erhält der RESCUBE eine weitere Plattform, der seine Variabilität unterstreicht. Der Rettungswagen, der prinzipiell für den Einsatz und Wechsel auf verschiedenen Fahrzeugkonzepten ausgelegt ist, schafft viel Platz und Ordnung und ist damit ein absolutes Organisationstalent: alles ist sofort zur Hand, wenn es schnell gehen muss.

Insgesamt ist die BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH in diesem Jahr mit vier Fahrzeugen auf der RETTmobil vertreten: Neben dem RESCUBE auf Basis Iveco Daily präsentiert der Sonderfahrzeughersteller zudem einen RESCUBE auf Basis Mercedes-Benz Sprinter. Er ist mit einem patentierten Hecktürsystem ausgestattet, das großzügigen Stauraum und schnellen Zugriff auf Immobilisations-Material bietet. Ergänzt wird das Angebot durch den MEDIC, der beeindruckende KTW von BINZ auf Ford Transit Custom Basis. Der MEDIC ist ein Stauraumwunder, der größten Nutzen auf kleinster Verkehrsfläche bietet. Einzigartig ist die Kombination aus praktischer Heckklappe und „Spaceroof“, das ein unübertroffenes Raumgefühl ergibt – auch beim großzügigen seitlichen Einstieg. Bei dem vierten Fahrzeug handelt es sich um ein NEF auf Basis des Mercedes-Benz Vito, u.a. ausgestattet mit einem innovativen Wechselmodul.

 „Jeder Kunde ist anders, jeder Einsatzort unterscheidet sich und deshalb ist auch jedes Fahrzeug eine ganz individuelle Entscheidung“, sagt Roland Müller, Geschäftsführer der BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH. Planung wie Ausführung der in Ilmenau (Thüringen) und Lorch-Waldhausen (Baden-Württemberg) gefertigten Fahrzeuge orientieren sich zu 100 Prozent an den Bedürfnissen der Kunden; fachkundige und hochqualifizierte Mitarbeiter finden Lösungen, die Patienten optimal versorgen und Rettungsdienste begeistern.

Über die BINZ Ambulance- und Umwelttechnik:

BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH, Ilmenau, gehört seit 2012 zu der internationalen RMA-Group. Im Bereich von Ambulanzen, Einsatzleitfahrzeugen für die Feuerwehr, Behörden- und Polizeifahrzeugen aller Art, besetzt das Unternehmen eine führende Rolle in Deutschland, Europa und Asien. Seit der Übernahme durch die RMA-Group wurden am Standort Ilmenau mehr als 10 Mio. EUR investiert. Das Unternehmen beschäftigt 132 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von 25 Mio. EUR. Neben dem Standort Ilmenau betreibt Binz ein Vertriebsbüro in China und ist eingegliedert in die Produktionsstandorte von RMA in Südafrika, Türkei, Thailand und Indonesien. www.binz-automotive.com



BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH
weitere News:

Serie von Brandlegungen - 22-Jähriger unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft

Zusammenstoß von Taxi und Feuerwehrfahrzeug

Wohnungsdurchsuchung nach Bränden in der Großsiedlung Neuendorf

Rolltor am Feuerwehrhaus beschädigt

Feuerwehrgerätehaus beschädigt - Zeugensuche

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - Mann manipuliert an Krankenwagen

Hochschule Hannover entwickelt Virtual Reality Lernumgebung für medizinische Notfälle

Ungebetene Gäste bei der Feuerwehr in Ennepetal

Menschenführung in Feuerwehr und Rettungsdienst

Feuerwehrmann ins Gesicht geschlagen

Stromunfall auf dem Bahnübergang. Beladekran eines LKW berührt Hochspannungsfahrdraht

Fahrer eines Rettungswagens angefahren - Fahrerflucht

Muster-Dienstvorschrift für Drohneneinsatz online

Übergriff auf Rettungswagen beim Seestadtfest

Ford Kuga für die Fahrt zum Gerätehaus bei Arbeitgebern und Universität stationiert

Kreis-CDU will Wahlpflichtfach

brennt Trecker lichterloh

Unfall mit HLF 20/20 bei Einsatzfahrt

Dachstuhlbrand mit hohem Sachschaden

Hose fängt während Autofahrt plötzlich Feuer

Trambahn springt aus den Gleisen

Reißleine nach langem politischem Streit: Wehrleiter legen ihre Ämter nieder

Feuerwehr Bremerhaven in Brasilien aktiv

Feuerwehren auf Platz 1

Rund 600 Experten diskutieren: „Klima, Gesellschaft, Technik – Alles im Wandel?“

Wenn Europa brennt - Die Macht des Feuers

Angebliche Feuerlöscher-Prüfer in der Kölner Innenstadt aktiv

Sirenennetz: Stadt beauftragt Planungsbüro mit Erstellung eines Standortkonzeptes

Feuerwehr befreit Rehbock

Untermieter an der Feuerwache - Tiereinsatz im eigenen Hause

Zwei neue Folgen „Marie fängt Feuer“ im ZDF

Gemeinsam vorbeugen und löschen: Innenstaatssekretärin stellt Waldbrandbericht 2018 vor

Lkw-Fahrer stirbt im Führerhaus - Polizei und Zeugen stoppen LKW

Blühender Flieder sorgt für Einsatz der Feuerwehr

ZIEGLER liefert 9 Tanklöschfahrzeuge nach Libyen aus

Rahmenverträge mit attraktiven Konditionen für Feuerwehrangehörige

Verkehrsunfall mit zwei LKW an einer Tankstelle

vfdb warnt vor unterschätzten Gefahren

Massenanfall von Unfällen auf der A71 mit vielen Verletzten

Freiwillige Feuerwehren bauen Mitgliederzahlen aus

Einsatzkräfte der Feuerwehr beleidigt und angegriffen

Neues Mehrzweckfahrzeug für die Löschgruppe Menzelen

Feuerwehrverband fordert mehr Löschhubschrauber

INTERSCHUTZ baut den Bereich vorbeugender Brandschutz aus

Feuerwehr-Flugdienst des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen wieder einsatzbereit für die bevorstehende Einsatzsaison

Drehleiter der Feuerwehr stößt gegen PKW - 115.000 Euro Sachschaden

Unbekannte stehlen Feuerwehrmann das Auto und fackeln es ab

Kleinkind in Schacht gefallen

Null Toleranz beim Thema Gewalt gegen Einsatzkräfte

Notre Dame: Wie Künstliche Intelligenz künftig bei Löscharbeiten unterstützt

Unterstützung der BOS durch Funkamateure

PSA-Verordnung der EU muss umgesetzt werden

Brennende Gasleitung

Feuerwehr Lohmar freut sich über Notrufkoffer

Neubau des Feuerwehrhauses im Stadtteil Herkenrath

Schwerer Verkehrsunfall auf der Einsatzfahrt

Feuerwehrschätze privat gesammelt

Brennender Müllwagen fährt bis auf den Hof der Feuerwehr

Garagenbrand

DFV-Beirat berät zu neuen Ansätzen für Integration

Zivilprozess am Landgericht Bremen [Update]

Land Hessen lehnt verbesserten Versicherungsschutz ab

LKW-Ladung entwickelte ein Eigenleben

Rettung im Wald mit Blaulicht und SiReNE

Gemeinderat wählt Dr. Georg Belge zum Leiter der Branddirektion

Von Boetticher ist neuer Förderkreisvorsitzender

Zug fährt auf gesperrter Strecke: glücklicherweise "nur" Löschschläuche der Feuerwehr beschädigt

Zwei Feuerwehrleute durch 300 bar Druckluftflasche bei einer Übung verletzt

Premergency: Die Lage unter Kontrolle. Heute für Morgen

rescEU: Verbessertes Katastrophenschutz-System der EU tritt in Kraft

Diebstähle von akkubetriebenen Rettungsspreizern

Systemtrenner Honeywell Home BFW112 für den Trinkwasserschutz

Feuerwehr-Aprilscherze 2019

Neues Spezialfahrzeug für die Feuerwehr Mülheim

Übungsbecken für Rettungstaucher geht in Betrieb

Feuerlöschboot für die Isar

Feuerwehrmaske mit Datenbrille ermöglicht Navigation in verrauchten Räumen

Mädchen erkunden die Feuerwehr

Gerätewagen Gefahrgut offiziell in Einsatzdienst übernommen

Veränderung bei Versorgung nicht zu Lasten des Notrufs

33-jähriger verletzt Feuerwehrmann und Polizisten

Pferde stürzen in Güllegrube und müssen gerettet werden

Fahrzeugbeladung

Hilferuf der Retter: „Technologisch auf dem Stand der 80er-Jahre“

Großbrand in ehemaligem Nachtclub - 85 Einsatzkräfte über fünf Stunden im Einsatz

Feuerwehrfahrzeug angefahren und anschließend geflüchtet - 23-jähriger Autofahrer betrunken

Fünf Stunden lang lagen die Leichen rum

Die Feuerwehr München - des Briten Freund & Helfer

Brand in Dachgaube - Feuerwehrmann durch Absturz schwer verletzt

Die Antwort der Feuerwehr auf einen mutwilligen Melderalarm

Alarmfahrt endet mit einer Verletzten

Rettung aus 54 Metern Höhe

Josef Schun hat sich in seiner Funktion als Feuerwehrchef von Saarbrücken nicht strafbar gemacht

Notrufe per SMS orten. Kreisleitstelle setzt auf neue Software »Rescue Track«.

Reetdachhaus im Alten Land abgebrannt

Neue Personalwerbekampagne der Feuerwehr Hamburg gestartet

Bevölkerungsschutz-Konferenz blickt über die Grenzen

Stromerzeuger Honda EU22i - Mögliche Undichtigkeit des Kraftstoffhahns

Geräte aus Feuerwehrfahrzeug gestohlen

21-Jähriger missbraucht Blaulicht und versucht Fahrzeug auf der Autobahn anzuhalten