Tragbare Feuerwehrpumpe mit einer Förderleistung von bis zu 500 l/min

Feuerwehr-Forum


News


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Datenschutzerklärung Impressum


Warnmeldungen
Probealarm der Stadt Koblenz - Stadtgebiet Koblenz
Probealarm aller Warnmittel der Stadt Koblenz, keine Gefahr, Probealarm
Rückmeldungen zum Probealarm per Mail
27
09.03.2023 11:05


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

News aus der Industrie

Tragbare Feuerwehrpumpe mit einer Förderleistung von bis zu 500 l/min

  • Leichte und kompakte Drehkolbenpumpe
  • Fördern im Schlürfbetrieb
  • Konstante Förderleistung auch bei hohen Drücken

Speziell für den Einsatz in schwer zugänglichen Einsatzgebieten sowie als handliche Gefahrstoffpumpe hat die Börger GmbH eine tragbare Feuerwehr-Drehkolbenpumpe entwickelt. Die feststoffunempfindliche Aluminium-Pumpe kann wahlweise mit Elektro- oder Verbrennungsmotor ausgestattet werden und ist so konzipiert, dass sie samt Antrieb von nur zwei Personen zum jeweiligen Einsatzort getragen werden kann.

Die Münsterländer Börger GmbH baut seit mehr als 25 Jahren Drehkolbenpumpen. Die hochwertigen Verdrängerpumpen sind vielseitig einsetzbar. Anne Börger-Olthoff, Geschäftsführerin der Börger GmbH: „Unsere Drehkolbenpumpen werden seit vielen Jahren von diversen Berufs-, Betriebs-, Werk- oder freiwilligen Feuerwehren in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt. Beispielsweise als mobile Hochwasser-, Löschwasserzuführ , Gefahrstoff- oder Schaumlöschmittelpumpen. Immer wieder kam der Wunsch auf, eine tragbare Börger Pumpe einsetzen zu wollen. Diesem Wunsch sind wir gerne nachgekommen.“

Kompakt und leicht zu transportieren
Die tragbare Drehkolbenpumpe ist speziell für den Einsatz in schwer zugänglichen Einsatzgebieten wie Kellern, Hochhäusern oder unwegsames Gelände entwickelt worden. Die Aluminiumpumpe kann samt Antrieb problemlos von zwei Personen zum jeweiligen Einsatzort getragen werden. Alternativ wird das Mobilaggregat von nur einer Person auf den angebrachten Rollen geschoben. Die Pumpe ist zumeist mit einem Elektro- oder Verbrennungsmotor ausgestattet und kann vom Notstromaggregat des Einsatzfahrzeuges oder vollkommen autark betrieben werden. Auf Wunsch sind auch andere Antriebsoptionen möglich.

Die tragbare Pumpe ist so kompakt gebaut, dass sie samt Antrieb problemlos im Gerätefach eines Einsatzfahrzeuges, auf einer Ladefläche oder im Kofferraum eines PKW transportiert werden kann. Trotz ihrer geringen Größe deckt die tragbare Börger Drehkolbenpumpe Förderbereiche von 8 – 500 l/min ab. Mit einer Ansaughöhe von bis zu 9 m ist die Pumpe universell einsetzbar.

„Jede Börger Pumpe wird individuell für den jeweiligen Einsatzzweck gebaut. Bei der Konfiguration kann aus einer großen Material- und Dichtungsvielfalt gewählt werden. So wird die Pumpe beispielsweise auch als Gefahrstoffpumpe zur Förderung von chemisch aggressiven Stoffen eingesetzt. Ein Einsatz in explosionsgefährdeten Zonen ist ebenfalls möglich“, so Börger-Olthoff. Viele Feuerwehren setzten die Pumpe zudem zur Absaugung von Löschschaum nach der Brandbekämpfung ein. Ein Fördern im Schlürfbetrieb ist problemlos möglich.

Die Funktionsweise
Die Börger Drehkolbenpumpe agiert selbstansaugend. Zusätzliche Ansaughilfen werden nicht benötigt. Zwei Drehkolben fördern das Medium sehr pulsationsarm und mit einem hohen Wirkungsgrad. Im Gegensatz zu den bei Feuerwehren häufig eingesetzten Kreiselpumpen sind die Börger Drehkolbenpumpen feststoffunempfindlich und verlieren selbst bei hohen Drücken, z. B. bedingt durch lange Förderstrecken, kaum an Förderleistung. Die Fördermenge der Börger Drehkolbenpumpe ist drehzahlabhängig und stufenlos regelbar.

Mit den selbstansaugenden Drehkolbenpumpen können problemlos verschmutzte, schlammige, hochviskose oder chemisch aggressive Medien gefördert werden.

Maintenance in Place
Durch die einseitige Lagerung der Pumpe können die von den geförderten Medien strapazierten Verschleißteile durch den Schnellschlussdeckel der Pumpe ausgetauscht werden. „Maintenance in Place“ (MIP), bedeutet, dass sämtliche Wartungsarbeiten ohne eine Rohrleitungs- und Antriebsdemontage vom Betreiber der Pumpe selbst vorgenommen werden können.

Weitere Informationen unter: www.boerger.de

Über die Börger GmbH:
Die 1975 gegründete Börger GmbH entwickelt, produziert und vermarktet weltweit Pumpen und Zerkleinerungsgeräte. Herzstück des Produktportfolios ist die patentierte Drehkolbenpumpe, die seit mehr als 25 Jahren gefertigt wird. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Borken-Weseke und beschäftigt weltweit mehr als 290 Mitarbeiter. Hochwertigkeit, Leistungsfähigkeit und konkurrenzlose Wartungsfreundlichkeit sind die Markenzeichen der Börger Produkte.



Börger GmbH
weitere News:

Land schließt weiteren Vertrag zur Treibstoffversorgung

Fahrzeug der Feuerwehr verursacht zwei Verkehrsunfälle

Befreiungsaktion nimmt ungeahnte Ausmaße

Verkehrsunfall mit Drehleiter

Umfangreiche Ermittlungen führen zu weiteren Festnahmen

Einsatz dauert zu lange - Feuerwehrmann beleidigt

Kleinlaster unter Vordach festgefahren

Industriebrand

Informationssicherheit bei Feuerwehren und in Leitstellen schützen

Brand eines Smartphone-Akku - glücklicher Zufall verhindert Wohnungsbrand

Notfallsanitäter wird angegriffen und schwer verletzt

Einbruch bei Freiwilliger Feuerwehr Münchsteinach

Feuerwehrboot kentert bei Rettungseinsatz auf der Elbe

Mehrzweckboot der Feuerwehr bei Wasserrettungseinsatz auf dem Rhein gekentert

Emotionale Momente auf der Feuerwache 3 (Theresienhöhe)

Feuerwehruniform entwendet, um Karneval feiern zu können

Doppelhaus bei Brand vollständig zerstört - rund 400.000 Euro Schaden

Landwirtschaftliches Gebäude von Vollbrand

Feuerwehrmann in Einsatz attackiert

Feuer in leerstehender Skaterhalle

Feuerwehr verlässt den Kurznachrichtendienst „X“ und wechselt zu „Threads“

Neue Studie gibt Marktüberblick über Software-Unterstützung in der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr

Dramatischer Dachstuhlbrand mit einer schwerverletzten Person

Sachbeschädigung an Feuerwehrfahrzeug

Keine Erweiterung der Führerscheinklasse B auf 7,5 Tonner

Bus in Brand geraten

Feuerwehr Dortmund gründet Fachdienst-Zug ATF

Verkehrsunfall zwischen PKW und Einsatzleitwagen der Feuerwehr mit vier verletzten Personen

Einsatz durch Säure-Graffitis am Hauptbahnhof

Explosion in einem Wohngebäude

Feuer breitet sich im Mehrfamilienhaus über die Balkone auf 4 Etagen aus

Minderjährige Randalierer treten gegen Rettungswagen der Feuerwehr

„Feuer & Flamme“ in Heidelberg

Teamarbeit: Polizei und Feuerwehr nehmen mutmaßlichen Fahrzeugdieb fest

Anwohner retten vier Personen bei Wohnungsbrand

Zwei Feuerwehrmänner durch Laserpointer verletzt

Fachempfehlung Objektverteidigung

Gelddiebstahl (Spende) von Weihnachtsbäumen

Brennende Fritteuse in Gaststätte

Feuerwehr zieht Zwischenbilanz nach den Übergriffen in der Silvesternacht

Deich nun videoüberwacht

Menschenmenge attackiert Einsatzkräfte der Feuerwehr

Einsätze von Feuerwehren am Jahreswechsel 2023/2024

Feuerwerkskörper verletzt Feuerwehrfrau und ein Polizeibeamter

Keine privaten Drohnenüberflüge am Hochwasserschutzsystem

Einbruch in Feuerwehrfahrzeuge

Feuerwehreinsätze an Weihnachten 2023

Unbekannte dringen in vier Feuerwehrgerätehäuser ein und entwenden fünf Kettensägen

Verkehrsunfall mit Sondersignal zwischen Polizeifahrzeug und Linienbus

Einbruchsversuch am Feuerwehrhaus Beutelsbach

Feuerwehr Stuttgart funkt ab sofort digital

Schnupperkurse der Feuerwehr im Stadtteil Leherheide

Noel Gabriel: Die erste Einsatzkraft mit Ursprung in der Kinderfeuerwehr

Ausstellungseröffnung „Das Dritte Reich und Wir“

Außergewöhnlicher Schaumeinsatz

Einbruch bei der Feuerwehr

Kellerbrand

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus - Zeugen gesucht.

Rosenbauer übergibt 1.000. XS-Drehleiter an Berufsfeuerwehr Karlsruhe

Ausbau und Modernisierung des BOS-Digitalfunknetzes

Ganz schön viel weißer Rauch im Dom

Sachschaden bei Kollision zwischen Linienbus und Feuerwehrauto

Einweihung des Ehrenmales für verstorbene Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Jahnsdorf

Serie von sechs Einbrüchen in Feuerwehrgerätehäuser, eine DRK-Unterkunft sowie ein Vereinsheim

Brand in einem Autoverwertungsbetrieb

Weinheims Feuerwehrkommandant Bernd Meyer wechselt zum Kreis Bergstraße – Bedauern bei der Verwaltungsspitze

Großbrand einer Discounter-Filiale

Tatverdächtige zu Brandserie ermittelt

Großbrand: drei Reihenhäuser brennen

Tretbootschwäne auf Abwege

Vollbrand einer Wohnung im 3. OG

Verkehrsunfall bei Einsatzfahrt - schwer verletzter PKW-Fahrer - drei Einsatzkräfte leicht verletzt

LKW Brand und Verkehrsunfall mit Feuerwehrangehörigen auf der Fahrt zum Feuerwehrhaus

Pkw prallt in Wohnhaus, Bewohner verletzt

Feuerwehr Hamburg warnt vor alternativen Heizmethoden

Feuer in einem Getränkemarkt

Sicherer Umgang mit Holzpellets mit der VDI 3464 Blatt 1

Whitepaper zur Rauchwarnmelderpflicht in Sachsen

Ausgedehnter Brand in Ladengeschäft

Lkw-Brand im Baustellenbereich führt zu erheblichen Verkehrsstörungen

Brandschutzmängel am Altgebäude der Senefelder-Schule

Personenrettung aus der Kluterthöhle

„Die Unfallklinik“: Einblicke in die Notaufnahme

Brand im Eifelpark Gondorf

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus

34 neue Azubis und ein neues Ausbildungsformat

Neue Entschädigungsverordnung für Feuerwehrleute in der letzten Phase

Scheiben an Feuerwache eingeschlagen

Feuer in Garagenanbau - Brand droht auf Wohnhaus überzugreifen

Frau nach Zusammenstoß zwischen Pkw und Feuerwehrfahrzeug verletzt

Grenzüberschreitende Hilfeleistung der Feuerwehr weiter gestärkt

nora Notruf-App wird technisch überarbeitet

Einbruch in Feuerwehrhaus - Diebstahl eines Akkuspreizers

Aufwendige Rettung vom Alten Peter

Autofahrer fährt Feuerwehrmann über den Fuß

Scheune brennt in voller Ausdehnung - Feuerwehr verhindert Übergreifen auf Haupthaus

Feuerwehr versucht eine Ente mit Stand Up Paddle zu retten

Schuppenbrand: Feuerwehrleute erhalten Eier zum Dank

Magirus bringt mit “M-Eye” eine eigene UAV auf den Markt

vfdb kritisiert geplante Etatkürzung bei der Sicherheitsforschung