Innovative Lösungen für den mobilen Hochwasserschutz

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p


Warnmeldungen
Kreisfreie Stadt Köln
Entwarnung: Bombenfund
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Bombenfund" vom 14.12.2018 gesendet durch Feuerwehr Köln. Die Warnung ist aufgehoben.
Die Feuerwehr Köln informiert:
In Köln- Braunsfeld/Müngersdorf, Aachener Str. 460 wurde eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden.
Diese Warnung erfolgt für das Amt für öffentliche Ordnung der Stadt Köln.
Internetseite der Stadt Köln
Radio Köln
Feuerwehr Köln
14.12.2018 19:49

Landkreis Bad Dürkheim
Kampfmittelfund in Gönnheim
Der Kampfmittelräumdienst wird am Samstag, den 15.12.2018, ab 12:00 Uhr eine nicht detonierte Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg entschärfen und bergen.
Für die Dauer der Entschärfung ist eine Evakuierung in einem größeren Radius erforderlich.
Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger im betroffenen Bereich ihre Häuser, Wohnungen und Freiflächen bis spätestens 10:00 Uhr zu verlassen.
Während der Entschärfung der Bombe dürfen sich keine Personen im abgesperrten Bereich aufhalten.
Kräfte der Polizei, des Ordnungsamtes und der Feuerwehr werden die Gebäude ab 10:00 Uhr kontrollieren.
Die Schwabenbachhalle in Friedelsheim steht als Notunterkunft zur Verfügung.
Hilfsbedürftige Personen sollen sich bitte dringend unter der Telefonnummer 06322 / 9580-600 oder 601 melden, damit ein Fahrdienst organisiert werden kann.
Die Haltestelle"Gönnheim" der RHB wird ab 08:00 Uhr nicht mehr bedient.
Bitte verlassen Sie den Gefahrenbereich möglichst frühzeitig, um ein hohes Verkehrsaufkommen zu vermeiden.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Verbandsgemeinde Wachenheim.
Bevölkerungsinformationstelefon: - 06322 9580 600
Berufsfeuerwehr Ludwigshafen
12.12.2018 12:17

Trinkwasserverunreinigung - Abkochverfügung
Der Landkreis Miesbach informiert.
In den Bereichen der Gemeinde Gmund: Siedlung Ostin ist die Trinkwasserqualität beeinträchtigt.
Es wurde eine Abkochverfügung angeordnet.
Leitstellenbereich Rosenheim
27.11.2018 11:09


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

News aus der Industrie

Innovative Lösungen für den mobilen Hochwasserschutz

Systeme des Mendener Feuerwehr-Ausrüsters optimal Planen- und Umwelttechnik schützen vielerorts vor Hochwasser durch Überflutungen und Starkregen

Anhaltende Unwetter richten seit Tagen überall in Deutschland große Schäden an. Anders als bei den meisten vorherigen Unwetterlagen sind es diesmal vor allem örtlich begrenzte Wetterereignisse, die durch extremen Starkregen, heftige Gewitter und zum Teil sogar Tornados für Zerstörungen sorgen. Meteorologen weisen schon seit längerem darauf hin, dass der Klimawandel und die Versiegelung von immer mehr Flächen in den Städten die Gefahren größerer Überschwemmungen mit sich bringen.

Das Mendener Unternehmen optimal Planen- und Umwelttechnik GmbH hat daher schon seit langem die Entwicklung neuer Hochwasserschutz-Systeme, vor allem für den mobilen Einsatz, vorangetrieben. „Wir alle kennen die riesigen Berge von Sandsäcken, die immer wieder von unzähligen Einsatzkräften und freiwilligen Helfern gefüllt und transportiert werden müssen“, erläutert optimal-Geschäftsführer Armin Krebs. „Der Einsatz von Sandsäcken wird sich auch nie ganz vermeiden lassen. Aber gerade für planbare Lagen, z.B. bei tieferliegenden Grundstücken oder Einfahrten, bieten sich neuere Systeme hervorragend an.“ Optimal liefert seine Hochwasserschutz-Systeme daher an Feuerwehren, Städte und Gemeinden, immer mehr aber auch an Industrie-, Gewerbe- und Privatkunden in ganz Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern.

Doppelkammerschlauch der Firma optimal im Einsatz gegen anströmende Wassermassen.

„Mit den häufiger auftretenden Unwettern steigt auch die Sensibilität der Menschen“, berichtet Krebs. „Das Bedürfnis, sich selbst zu schützen, und die Erkenntnis, dass die Feuerwehren in solchen extremen Lagen nicht immer flächendeckend sofort zu Hilfe kommen können, führen dazu, dass verstärkt auf vorbeugende Maßnahmen gesetzt wird.“ Besonders gefragt sind daher die Doppelkammerschlauch-Systeme von optimal. Schnell ausgerollt und mit Wasser gefüllt bieten sie einen optimalen Schutz vor herandringenden Wassermengen. Der große Vorteil: Die Komponenten lassen sich gut vorhalten, sind mehrfach einsetzbar - also wiederverwendbar - und lassen sich als Sandsack-Ersatz problemlos für die Sicherung von Durchfahrten, Einfahrten, Tiefgaragen, Kellern und weiteren Objekten gegen eindringendes Hochwasser einsetzen.

Vorteile, die auch immer mehr Feuerwehren dazu veranlasst haben, für den Hochwasserschutz auf die Mendener Lösungen zu setzen. „Wir haben bereits vor einigen Jahren Doppelkammerschläuche angeschafft, um im Hochwasserfall schnell und flexibel reagieren zu können“, erläutert Karsten Korte, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Werl. „Anders als bei der Verwendung von Sandsäcken, bei denen wir viel Personal und längere Vorlaufzeiten benötigen, lassen sich die optimal-Doppelkammerschläuche sehr schnell einsetzen und schützen unmittelbar die bedrohten Objekte.“ Zudem seien sie einfach und platzsparend zu verladen und aufgrund ihres geringen Gewichtes auch schnell an den benötigten Stellen zu verlegen. Durch den im inneren der Schläuche vorliegenden Druck, der größer ist als der Druck des anströmenden Wassers, schließt das System direkt wasserdicht ab. Mit spezieller Dichtpaste lässt sich zudem auch der letzte Spalt durchflussdicht verschließen. Somit eignen sich die Doppelkammerschläuche auch hervorragend für die Löschwasserrückhaltung – ein weiteres Thema, das immer wichtiger für die Einsatzkräfte wird.

Vorbeugender Einsatz eines Doppelkammerschlauches der Firma optimal im Bereich der Max-Eyth-Straße / Hönne.

Die Funktionsweise des Systems wird anschaulich in einem Demo-Video des Unternehmens präsentiert:

 

 

Weitere Informationen finden sich unter www.optimale-torabdichtung.de.

Über die optimal Planen- und Umwelttechnik GmbH:

Seit fast zwanzig Jahren entwickelt und fertigt die optimal Planen- und Umwelttechnik GmbH am Produktionsstandort in Menden (Sauerland) komplette Systemlösungen für Feuerwehr / Katastrophenschutz, Industrie und textiles Bauen. Kernkompetenz ist dabei die langjährige Erfahrung in der Konfektion von Planen und technischen Textilien mit den unterschiedlichsten Materialeigenschaften und Verarbeitungsanforderungen.

Eine kontinuierlich verlässliche Produktqualität, ein konsequent kundenorientierter Service und innovative Produktentwicklungen haben in den letzten Jahren technische Entwicklungen der Branche nicht unerheblich mitgestaltet und sind Grundlage für ein bei Einsatzkräften und Kunden gleichermaßen hohes Ansehen als kompetenter Ansprechpartner. Weitere Informationen finden sich unter www.alles-optimal.de



Optimal Planen- und Umwelttechnik GmbH
weitere News:

Grün-Schwarz nimmt den Feuerwehren im Land zwei Millionen Euro weg

Flammstrahlbombe gefunden

Die Feuerwehren in den Nachkriegsjahren

Erste neue LF-KatS werden für die Auslieferung bestückt

Jugendfeuerwehr knotet Hundespielzeug aus ausgemusterten Rettungsseilen der Feuerwehr

Reisebus in Vollbrand

Niedersachsen fordert bundesweiten Ehrentag für Polizei und Feuerwehr

Verkehrsunfall zwischen LKW und Straßenbahn fordert 11 verletzte Personen

Notrufmissbrauch ist kein Spaß

Deutschlands Feuerwehrsystem als Gegenstand eines neuen BMBF-Forschungsprojekts

Bundesnetzagentur warnt vor gefährlichen Weihnachtsgeschenken

Brandlegung im ICE 617: 46-Jähriger in Haft

Kohlenmonoxid-Warner verhindert Schlimmeres

Zielplanung Feuerwachen 2020

Feuerwehr gibt Tipps zur Sicherheit im Advent

Einsatzkräfte nach Verkehrsunfall angegriffen

Sieben verletzte Einsatzkräfte durch Verpuffung in der Kanalisation

Feuerwehr findet Hanfplantage

Hund steckt nach Unfall in Auto fest

Bund und Länder erproben ihr Krisenmanagement am fiktiven Szenario

Dachstuhlbrand zerstört Wohnhaus - 2 verletzte Personen

Waldbrandgefahr wird bei uns unterschätzt!

22-jähriger Transporterfahrer bei Unfall tödlich und 17-jährige Beifahrerin leicht verletzt

Henning Banse aus Bleckede erhält Bundesverdienstkreuz

Flammen unter der Reichenbachbrücke

Feuerwehr-Aufnahmetest: Schaffe ich das?

Polizei in Schleswig-Holstein vertraut auch weiterhin auf Digitalfunklösungen von Motorola Solutions

Innenminister Thomas Strobl verleiht Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen

Feuerwehrmann reagiert professioniell

Fahrzeug fährt in Vorwerk in Hallenwand - Pkw brennt in Vollbrand!

Italienischer Feuerwehrmann rettet Senior aus den Flammen

Neues Mindelheimer Hilfeleistungslöschfahrzeug schwer beschädigt

EFA-S schließt Kooperationsvertrag mit Blaulichtspezialist CS

Zusammenstoß zwischen Feuerwehrfahrzeug und Motorrad: ein Toter, eine schwerverletzte Person

Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz

Böses Erwachen nach Feuerwehrübung: Enduro samt Helm entwendet

Bund: 100 Millionen Euro zusätzlich für Feuerwehr

Der Wandel im Blickpunkt

Feuerwehrmann verunglückt bei Alarmierung

Wohnungsbrand mit Personenschaden

Oberbürgermeister besucht den neuen Chef der Feuerwehr Düsseldorf

Essens Freiwillige Feuerwehr wird mit dem Bürgertaler der Essener FDP-Ratsfraktion geehrt

Stiftung SafeInno schreibt die Excellence Awards 2019 in drei Kategorien aus

Feuerwehr wird bei Personenrettung massiv behindert

Serienfreigabe für das Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz (LF-KatS)

Mit Blaulicht in den Ruhestand

Sirenentest in ganz Bayern

Kind von Feuerwehrfahrzeug angefahren und im Krankenhaus verstorben

Motorola Solutions feiert Geburtstag

Nordrhein-Westfalen und PMeV gründen Expertenforum zur Vernetzung von Informationen zur Darstellung der Landeslage

Papiercontainerbrand mit Gefährdung von Einsatzkräften

Gerichtsverhandlung wegen vorsätzlicher Gefährdung eines Feuerwehrmanns

vfdb-Präsident fordert noch stärkere internationale Zusammenarbeit

Feuerwehr, Rettungsdienst und Wasserwacht trainieren im Shell-Großtanklager

Gebäudebrand in der Innenstadt

Wiedersehen mit den Lebensrettern

Unfall mit Heißluftballon - 6 Personen gerettet

Kamerasystem zur Lageerkundung und Dokumentation

Schwerer Busunfall auf der A5 – 18 Verletzte Personen

Spanisches Team siegt beim Skyrun der Feuerwehr Düsseldorf

Brand in einer Zelle der Justizvollzugsanstalt

Tatverdächtiger nach Brandstiftung in Haft

Logo für 29. Deutschen Feuerwehrtag vorgestellt

Motorola Solutions präsentiert neues kompaktes TETRA-Digitalfunkgerät

Die Motorsäge der Zukunft

Brand in einem Galvanik-Betrieb - 20 Einsatzkräfte verletzt

Betrugs-Fakeshop unter Feuerwehr-Domain

Neue Lösch- und Rettungsfahrzeuge für die Eisenbahntunnelrettung

Traktor mit Anhängern kippt bei Talfahrt um

Conrad Dietrich Magirus Award 2018

Anbau am Feuerwehrgerätehaus in Stahe begonnen

Feuerwehr liegt mit Falschparkern im Clinch

Ölerwartungsgeld ausgezahlt

Aus Werbetafeln werden Warnmittel

Stromerzeuger/Lichtmast

Neue kompakte und leichte Rettungszylinder

Kombispreizer eventuell gestohlen?

Zivilschutz Thema bei Berliner Abend

Eine App, die Leben retten kann: Das Forschungsprojekt IRiS bei der Feuerwehr Paderborn

Zwei Feuerwehrleute werden bei Löscharbeiten von einstürzender Decke eingeklemmt

Aus landwirtschaftlichem Anhänger läuft eine unbekannte Flüssigkeit aus

Brandschutzatlas 9/2018

Zwei Celler Unternehmen sind „Partner der Feuerwehr“

Symposium zur Entwicklung von CBRN-Schutzfähigkeiten

WDR zeigt zweite Staffel von „Feuer & Flamme“

Vollbrand eines Mehrparteienhauses - Eine Person verletzt

Falschparker behindern Rettungsfahrzeuge

Nordrhein-Westfalen lässt Tradition des „Warntags“ wieder aufleben

Sirenen gehören wieder zum sicheren Ton

Neue Fachempfehlung zu Abfrage bei Notruf 112

Heute nach Warnmitteln für morgen suchen

Wald- und Flächenbrände: Feuerwehren erhalten Unterstützung aus der Luft

Pandemie-Prävention am Flughafen

KÖTTER Security investiert über
drei Millionen Euro in Großfahrzeuge, Spezialtechnik und Weiterbildung

Pferd aus Swimmingpool gerettet

Unbekannte stehlen Seenotrettungsboot der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS)

Tödlicher Verkehrsunfall mit Leichenwagen auf der Autobahn

Schmitz übernimmt die insolvente Meinicke Fahrzeugservice GmbH in Farnstädt (Eisleben)

Brand eines Wohnhauses - Anwohner pöbeln Einsatzkräfte an

Kuh verläuft sich auf ein Dach und bricht ein