Feuerwehrausstatter unterstützen Conrad Dietrich Magirus Award

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

Conrad Dietrich Magirus Award

Feuerwehrausstatter unterstützen Conrad Dietrich Magirus Award

ENDRESS Elektrogerätebau GmbH, Dönges GmbH & Co. KG und LUKAS Hydraulik GmbH zusammen mit Vetter GmbH sind als Sponsoren bei der Award Verleihung vertreten

Der Conrad Dietrich Magirus Award verfolgt das Ziel, Feuerwehren auf der ganzen Welt die Anerkennung zu verschaffen, die sie für ihren selbstlosen und oftmals gefährlichen Einsatz verdienen. Zum zweiten Mal in Folge unterstützen die Firmen ENDRESS Elektrogerätebau GmbH (Gold Sponsor) und Dönges (Silber Sponsor) den Wettbewerb. Erstmals ist die LUKAS Hydraulik GmbH zusammen mit der Vetter GmbH (Silber Sponsor) als Sponsor dabei. Gemeinsam mit den diesjährigen Finalisten fiebern Sie der feierlichen Preisverleihung am 27. Januar 2017 in Ulm entgegen.

„Oft ist den Menschen nicht bewusst, was Feuerwehrleute auf sich nehmen, um für unsere Sicherheit zu sorgen. Der Conrad Dietrich Magirus Award ist eine hervorragende und international anerkannte Plattform, um den harten und wichtigen Job der Feuerwehren in aller Welt zu ehren – das unterstützen wir gerne“, erklärt Christian Weissinger, Geschäftsführer der Endress Elektrogerätebau GmbH. Das Unternehmen entwickelt Stromerzeugungsaggregate für den Weltmarkt, darunter auch Sondergeräte für Feuerwehr und Katastrophenschutz. Durch seine innovativen Technologien hat sich ENDRESS zu dem führenden Anbieter für Stromerzeuger in Europa entwickelt.

Der Systemlieferant Dönges stattet unter anderem Feuerwehren mit kompletten Sortimenten für ihre Fahrzeuge aus. Auch individuelle Anfertigungen von Ausrüstung, Werkzeuge, Warnmaterialien, Lösch- und Hilfsgeräte, Werkzeugsätze und Beleuchtungsprodukte gehören zum Portfolio des Unternehmens.

LUKAS entwickelte bereits 1972 als erster Anbieter ein hydraulisches Schneidegerät für den Rettungseinsatz und legte damit den Grundstein für eine ganze Branche. Der Rettungsgerätproduzent Vetter versorgt Feuerwehren und Rettungsdienste auf der ganzen Welt mit seinem Equipment, zum Beispiel pneumatischen Rettungszelten und Hebekissen.

Die drei Sponsoren haben den kompletten Wettbewerb begleitet –  von der Ausschreibung, über die Bewerbungs- und Abstimmungsphase bis hin zur anstehenden Preisverleihung, die am 27. Januar 2017 in Ulm stattfindet. Bei diesem Event treffen sich Feuerwehrleute, wichtige Verbandsvertreter und Fachleute aus aller Welt, um an der Ehrung der „Feuerwehrteams des Jahres“ teilzunehmen. Auch die Sponsoren werden bei der Verleihung vor Ort sein und den Teams aus aller Welt die Daumen drücken.

„Wir freuen uns, dass die namhaften Sponsoren mit ihrem Engagement ihren Respekt vor der Arbeit der Feuerwehrleute zum Ausdruck bringen. Es zeigt, wie positiv unser Bestreben, die Feuerwehren in jeglicher Form bei ihrer Arbeit zu unterstützen und ihre Leistungen in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken, in der Branche aufgenommen wird“, so Michael Kretzschmar vom Wettbewerbsveranstalter Magirus.

Bis 11. Dezember 2016 konnte online auf www.magirusgroup.com/award aus je zehn nationalen und internationalen Einsätzen für das „Feuerwehrteam des Jahres“ abgestimmt werden. Für den Sonderpreis für Soziales Engagement standen 5 Teams mit ihren Beiträgen zur Auswahl. Eine hochkarätig besetzte Fachjury hatte zuvor eine Vorauswahl aus allen Einsendungen getroffen. Diese ging dann in das öffentliche Online-Voting, das gemeinsam mit dem Votum der Jury entscheidet, wer „Feuerwehrteam des Jahres 2016“ wird. Die Gewinner werden bei der Awardverleihung am 27. Januar 2017 in Ulm gekürt und mit der Conrad Dietrich Magirus Statue ausgezeichnet. Die Gewinnerteams in der Kategorie „Feuerwehr Team des Jahres“ national und international können sich zudem über eine Reise nach New York zu den Kameraden des Fire Department New York FDNY freuen.

Über Magirus

Leidenschaft und Präzision, High-Tech und Handwerk. Seit 1864 steht Magirus für die Verbindung von Innovation und Tradition – im Sinne von Feuerwehrleuten in aller Welt. Mit einem umfassenden Angebot hochmoderner und zuverlässiger Löschfahrzeuge, Drehleitern, Rüst- und Gerätewagen, Speziallösungen, Pumpen und Tragkraftspritzen gilt Magirus international als einer der größten und technologisch führenden Anbieter von Brandschutz- und Katastrophenschutz-Technik.

Magirus ist eine Marke von CNH Industrial N.V. (NYSE: CNHI / MI: CNHI), einem weltweit führenden Unternehmen im Investitionsgütersektor mit einem breiten Spektrum an Produkten und einer weltweiten Präsenz.



Magirus GmbH
weitere News:

Veränderung bei Versorgung nicht zu Lasten des Notrufs

33-jähriger verletzt Feuerwehrmann und Polizisten

Pferde stürzen in Güllegrube und müssen gerettet werden

Fahrzeugbeladung

Hilferuf der Retter: „Technologisch auf dem Stand der 80er-Jahre“

Großbrand in ehemaligem Nachtclub - 85 Einsatzkräfte über fünf Stunden im Einsatz

Feuerwehrfahrzeug angefahren und anschließend geflüchtet - 23-jähriger Autofahrer betrunken

Fünf Stunden lang lagen die Leichen rum

Die Feuerwehr München - des Briten Freund & Helfer

Brand in Dachgaube - Feuerwehrmann durch Absturz schwer verletzt

Die Antwort der Feuerwehr auf einen mutwilligen Melderalarm

Alarmfahrt endet mit einer Verletzten

Rettung aus 54 Metern Höhe

Josef Schun hat sich in seiner Funktion als Feuerwehrchef von Saarbrücken nicht strafbar gemacht

Notrufe per SMS orten. Kreisleitstelle setzt auf neue Software »Rescue Track«.

Reetdachhaus im Alten Land abgebrannt

Neue Personalwerbekampagne der Feuerwehr Hamburg gestartet

Bevölkerungsschutz-Konferenz blickt über die Grenzen

Stromerzeuger Honda EU22i - Mögliche Undichtigkeit des Kraftstoffhahns

Geräte aus Feuerwehrfahrzeug gestohlen

21-Jähriger missbraucht Blaulicht und versucht Fahrzeug auf der Autobahn anzuhalten

Autohaus in Vollbrand

Verleihung des 6. Conrad Dietrich Magirus Award

Herrmann stellt neue Videos zur Kampagne 'Doppelt engagiert' vor

So löscht die Feuerwehr E-Bike, E-Auto & Co.

Kleintransporter fährt am Stauende auf LKW auf

Pkw-Führer fährt Feuerwehrmann an Einsatzstelle über den Fuß

Brand in leerstehendem Schwimmbad

Waldbrand: Wassertransport auf Motorrad mit Rucksack

Brand zerstört Löschfahrzeug

Bundes­wehr darf Digi­tal­funk der Be­hör­den mit Si­cher­heits­auf­ga­ben nutzen

Innenminister Caffier: Landeseinheitliche Feuerwehrverwaltungssoftware entlastet Ehrenamtler und Verwaltung

Wohnungsbrand

Aktionswoche zum Schutz vor Kohlenmonoxid (CO) startet am 18. Februar 2019

Kettenreaktion :-(

Brandstiftung am Gerätehaus - Holzstapel und TLF angezündet

Feuer im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses, drei Personen verletzt

DFV unterstützt Projekt zu Innovation in Feuerwehr

1.000ster AT aus deutscher Produktion

INTERSCHUTZ 2020 mit Partnerlandtagen Frankreich, Italien und USA

Feuerwehrfahrzeug verunglückt, Feuerwehrmann schwer verletzt

Großbrand in einem Gewerbebetrieb

Unfallgaffer gefährden sich und andere

Haftung der Freiwilligen Feuerwehr für Schäden bei einem Einsatz?

Europaweiter Notruf 112

Brennender Güterzug stoppt im Bahnhof Unkel

Ausbildungsfolien Feuerwehr Flatrate

„Twittergewitter“ der Berufsfeuerwehren

Löschfahrzeug droht wegen Schneeglätte eine Böschung runterzustürzen

Kostenlose Benutzung der städtischen Schwimmbäder für Einsatzkräfte der Rettungsdienste

Antrag auf Ehrung durch das Land NRW

38-jähriger deutscher Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

49-Jähriger fährt Notarztwagen zur Seite

Brennendes Auto macht sich selbständig - Helfer stoppt Auto

Nötigung eines Rettungswagens mit Kind an Bord auf dem Weg ins Krankenhaus

Die politisch korrekte Feuerwehr

Vandalismusserie an Versorgungsanlagen vor Tataufklärung

Unfall auf der Autobahn - Feuerwehrmann verstirbt anschließend nach medizinischem Notfall

Feuerwehren aus den Niederlanden und Deutschland veranstalten gemeinsamen Übungstag

Drehleiter angefahren

51-jähriger Feuerwehrmann bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Achtjähriger setzt vorbildlichen Notruf ab

Übergabe einer Reproduktion eines Bildes des Malers „Poppe Folkerts“

Feuerwehreinsätze an Weihnachten 2018

Rettungswagen verunglückt auf Einsatzfahrt - Feuerwehr versorgt vier teilweise schwer Verletzte

Kurioser Unfall

Hund bleibt in Brückengeländer stecken

Großes Interesse am Conrad Dietrich Magirus Award

Diesel-Fahrverbote: Retter schlagen Alarm

Mehrere Verletzte nach Einsatz von Pyrotechnik

Arbeiter im Korb seines Hubsteigers in sechs Metern Höhe festgeklemmt

Grün-Schwarz nimmt den Feuerwehren im Land zwei Millionen Euro weg

Flammstrahlbombe gefunden

Die Feuerwehren in den Nachkriegsjahren

Erste neue LF-KatS werden für die Auslieferung bestückt

Jugendfeuerwehr knotet Hundespielzeug aus ausgemusterten Rettungsseilen der Feuerwehr

Reisebus in Vollbrand

Niedersachsen fordert bundesweiten Ehrentag für Polizei und Feuerwehr

Verkehrsunfall zwischen LKW und Straßenbahn fordert 11 verletzte Personen

Notrufmissbrauch ist kein Spaß

Deutschlands Feuerwehrsystem als Gegenstand eines neuen BMBF-Forschungsprojekts

Bundesnetzagentur warnt vor gefährlichen Weihnachtsgeschenken

Brandlegung im ICE 617: 46-Jähriger in Haft

Kohlenmonoxid-Warner verhindert Schlimmeres

Zielplanung Feuerwachen 2020

Feuerwehr gibt Tipps zur Sicherheit im Advent

Einsatzkräfte nach Verkehrsunfall angegriffen

Sieben verletzte Einsatzkräfte durch Verpuffung in der Kanalisation

Feuerwehr findet Hanfplantage

Hund steckt nach Unfall in Auto fest

Bund und Länder erproben ihr Krisenmanagement am fiktiven Szenario

Dachstuhlbrand zerstört Wohnhaus - 2 verletzte Personen

Waldbrandgefahr wird bei uns unterschätzt!

22-jähriger Transporterfahrer bei Unfall tödlich und 17-jährige Beifahrerin leicht verletzt

Henning Banse aus Bleckede erhält Bundesverdienstkreuz

Flammen unter der Reichenbachbrücke

Feuerwehr-Aufnahmetest: Schaffe ich das?

Polizei in Schleswig-Holstein vertraut auch weiterhin auf Digitalfunklösungen von Motorola Solutions

Innenminister Thomas Strobl verleiht Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen

Feuerwehrmann reagiert professioniell