Magirus erweitert Auswahl an Rettungskörben um den RC400-C

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

p

Datenschutzerklärung

Impressum

News aus der Industrie

Magirus erweitert Auswahl an Rettungskörben um den RC400-C

Der neue Rettungskorb RC400-C bietet Platz für vier Personen und ist ab sofort für alle Magirus Standard- und Gelenkarm-Drehleitern bis zu einer Arbeitshöhe von 42 m lieferbar

Magirus bietet ab sofort eine Weiterentwicklung des Standard-Rettungskorbes mit einer höheren Nutzlast von 400 kg an. Das neue Modell RC400-C, C steht für Compact, kann mit bis zu vier Personen besetzt werden. Verfügbar ist der RC400-C für alle Standard- und Gelenkarm-Drehleitern mit einer Arbeitshöhe bis max. 42 m.

Mit dem zusätzlichen kompakten Vier-Personenkorb erweitert Magirus die Palette der zur Verfügung stehenden Rettungskörbe auf insgesamt fünf: RC300, RC400-C, RC400, RC500 und RC500-H. Sie basieren auf drei verschiedenen Grundkörpern. Damit steht jedem Anwender für seine jeweilige örtliche Situation oder Einsatztaktik der passende Drehleiterkorb zur Verfügung.

Durch die kompakte Bauform und dem geringen seitlichen Überstand ist der Korb RC400-C besonders für Einsatzbedingungen mit beengten Dach- und Gebäudestrukturen, wie sie oftmals in Innenstädten anzutreffen sind, von Vorteil. Im Vergleich zu groß dimensionierten Körben ist mit dem RC400-C ein schnelles und direktes Vorankommen bei beengten Einsatzstellen sichergestellt. Für genau diese Anforderungen unserer Anwender wurde dieser Korb entwickelt.

Der RC400-C bietet selbst bei extremer Ausladung der Drehleiter vielfältige Möglichkeiten der Nutzung. Der Bedienstand ist in der Mitte des Korbes platziert und garantiert damit beste Sicht nach allen Seiten. Selten erlauben die Einsatzbedingungen ein exakt rechtwinkliges Anleitern der Drehleiter zur Einsatzstelle. Deshalb setzt Magirus weiterhin auf praxisgerechte Eckeinstiege, seitlich wegklappbare Falttüren und Handläufe, welche einen sicheren und freien Zugang - auch mit Atemschutzgerät - erlauben. Auch das Übersteigen von geretteten Personen in den Rettungskorb wird durch die Eckeinstiege beträchtlich vereinfacht und unterstützt eine schnelle und sichere Rettung.

Der neue Korb RC400-C greift auf die bewährte durchgehende Umgurtung am Korbboden zurück. Dadurch können keine Gegenstände wie Werkzeuge oder persönliche Ausrüstung aus dem Korb fallen. Dieses Detail unterstreicht die Praxistauglichkeit der Magirus Rettungskörbe. Die beiden Multifunktionssäulen an den Seiten können - wie bei Magirus üblich - unabhängig voneinander benutzt werden. Hier kann Korbzubehör, wie beispielsweise die von Magirus neuentwickelte universelle Halterung für Kranken- und Korbtragen RS270, links oder rechts angebracht werden. Diese ist für alle gängigen Kranken- und Korbtragen geeignet und bietet auf Grund ihrer enormen Tragfähigkeit ein weitreichendes Einsatzspektrum. Die RS270 ist zudem auf beiden Seiten des Korbes jeweils um 360 Grad drehbar, so dass auch bei schwierigen Anleiterpositionen die Halterung immer optimal zur Fassade ausgerichtet werden kann. Die seitlichen und vorderen Überhänge der Krankentragen über die Korbumrandung hinaus sorgen somit für eine absolut sichere Patientenübergabe. Damit wird eine einfache und zugleich sichere Rettung erheblich unterstützt.

Die Wasserführung erfolgt beim RC400-C seitlich außerhalb des Korbes. Der Wasserdurchfluss beträgt bis zu 2.500 Liter pro Minute und liegt damit deutlich über dem Branchendurchschnitt. Der aufsteckbare Wasserwerfer kann manuell oder elektrisch gesteuert werden.

Das universelle Einsatzspektrum der Magirus Drehleitern wird durch sehr kurze Umrüstzeiten unterstrichen. Das einfache und schnelle Aushängen der Rettungskörbe ist eine weitere praxisgerechte Besonderheit der weltweit anerkannten Magirus Drehleitern. So kann auch der RC400-C von 2 Personen in weniger als 2 Minuten ausgehängt und mit anderen einsatztaktischen Anbaugeräten, wie z.B. dem Magirus Rescue Loader RL500 oder dem Wasserwerfer ViaGara, versehen werden.

Darüber hinaus steht für den Rettungskorb RC400-C eine breitgefächerte Auswahl speziell entwickelter Zusatzausrüstungen für Rettungskörbe zur Verfügung. Dazu zählen neben der universellen Halterung für Kranken- und Korbtragen RS270 auch ein System zur flexiblen Selbstsicherung im Korb, oder der Magirus Safety Peak - ein einfach zu bedienender zusätzlicher Anschlagpunkt zur Sicherung und Rettung von bis zu zwei Personen, der auf beiden Seiten des Rettungskorbes aufgesteckt werden kann.

Über Magirus

Leidenschaft und Präzision, High-Tech und Handwerk. Seit 1864 steht Magirus für die Verbindung von Innovation und Tradition – im Sinne von Feuerwehrleuten in aller Welt. Mit einem umfassenden Angebot hochmoderner und zuverlässiger Löschfahrzeuge, Drehleitern, Rüst- und Gerätewagen, Speziallösungen, Pumpen und Tragkraftspritzen gilt Magirus international als einer der größten und technologisch führenden Anbieter von Brandschutz- und Katastrophenschutz-Technik.

Magirus ist eine Marke von CNH Industrial N.V. (NYSE: CNHI / MI: CNHI), einem weltweit führenden Unternehmen im Investitionsgütersektor mit einem breiten Spektrum an Produkten und einer weltweiten Präsenz.



Magirus GmbH
weitere News:

Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr beschmiert

Gebäudekomplex eines Indoorspielplatzes brennt nieder

Stadt ehrt Kassels erste Feuerwehrfrau Ingrid Groß

Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr zündete Papiercontainer an

Straßenbahn wirbt für mehr Respekt gegenüber Einsatzkräften

Holmatro präsentiert EVO 3 akkubetriebene Geräte und Inclined Cutting auf der FLORIAN

Paketbote bewies Zivilcourage

Aufarbeitung des 1½ tägigen Stromausfalls Köpenick

Kind von Handschellen befreit

Firmengebäude abgebrannt

Handgreiflichkeiten bei Katzen-Einsatz

Entfernung aus dem Dienst wegen schuldhaften Fernbleibens vom Dienst

Mit Lithium-Ionen-Batterien beladender LKW brennt

Diebstahl einer Blitzleuchte der Feuerwehr

Feuer in unbewohntem Haus

Regierungspräsidium Stuttgart verteilt rund 20 Millionen Euro Fördermittel für die Feuerwehren

Feuerwehrmänner klären Verkehrsunfall auf

Bundespolizei nimmt Berufsfeuerwehrmann fest

Brand einer Waschstraße löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Brennt Sattelzug mit 25 Tonnen Papier, zwei Reifen bersten durch Brandeinwirkung

Ein zweites Notre Dame verhindern

„Unfallserie“ im Bereich Tennenlohe geklärt

Feuerwehrtaucher aus fahrendem Einsatzfahrzeug gestürzt -> schwer verletzt

Katze auf dem heissen Blechdach

Notarztwagen zerstört - Ausrüstung gestohlen

Feuerwehr im Einsatz bestohlen

Reanimationsmatte vereinfacht Herzdruckmassage

Versuchter Einbruch in Feuerwehrgebäude

Streit unter Autofahrern eskaliert

Feuerwehrmann als mutmasslicher Brandstifter festgenommen

Brand im Feuerwehrhaus - mehrere Einsatzfahrzeuge zerstört

Feuerwehr Osterhusen erhält Drohne

Absperrung missachtet Feuerwehrmann beleidigt

Heißausbildung im Brandcontainer bei bis zu 600 Grad

Retter warnen vor Kohlenmonoxid

Mit der „112“ bist Du dabei!

Zeitbomben im Recyclinghof

Mit Luftgewehr auf Rettungswagen geschossen

Festnahme des Tatverdächtigen nach Verdacht der schweren Brandstiftung und des versuchten Mordes

Übergabe eines Abrollbehälters durch die Fa. Hufnagel-Service GmbH an die Feuerwehr

Einsatzleitung für Großschadenslagen gut gerüstet

Über 300 Löschfahrzeuge für die Länder – Übergabe hat begonnen

Schaulustige stören bei Löscharbeiten eines Wohnungsbrandes - 11-jähriges. Mädchen erhält Platzverweis

Brandmelder verrät Plantage

Unglaubliche Szenen in der Rettungsgasse

Einbruch in Feuerwehrhaus - Zeugen gesucht!

Einbruch in Feuerwehrhaus - Unbekannte entwenden hydraulisches Rettungsgerät

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus - Diebstahl eines Spreizers mit der dazugehörigen Hydraulik-Motorpumpe

Luft aus Reifen eines Rettungswagens gelassen - Einsatz störte die Nachtruhe

Unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr während eines Einsatzes und flüchtet

Feuerwehr leitet Geburt für ein gesundes Mädchen telefonisch an

Wespennester entfernen - Feuerwehren sind dafür nicht zuständig

Mutmaßlich politisch motivierte Brandstiftungen vereitelt - drei Festnahmen

Brennender Dachstuhl - Haus Leithe durch Brand schwer beschädigt

vfdb und DFV beschließen enge Kooperation im Forschungsmanagement

Wir brauchen eine bundesweite Task Force zur Brandbekämpfung von munitionsbelasteten Flächen

Rettungswagen gestohlen - Täter in Köln gestellt

Feuer löschen ohne Feuer

Mehrere verletzte Personen nach Verkehrsunfall mit Einsatzfahrzeug

Brand des Feuerwehrgerätehaus

Schwerer Verkehrsunfall mit zwei LKW

Einbrüche in Feuerwehrgerätehaus und Vereinsheim

Rettungssanitäter mit Hammer heimtückisch angegriffen

Workshop Einsatzleitung bei Großwaldbränden

Ehrung für vorbildliches Bürgerverhalten

Waldbrandspezialisten unterstützen Feuerwehr Storkow

Von Brandstiftung bis Mord: Die Feuerwehr führt durch das historische Großheppach

Drei Verletzte bei Unfall mit Feuerwehrfahrzeug

Unfall mit Feuerwehrfahrzeug

Positionspapier gibt Empfehlungen für zeitgemäße und sichere Ausstattung der Fahrzeuge

37. Evangelischer Kirchentag in Dortmund

Einbruch bei Feuerwehr

Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens

Waldbrandbekämpfung steht im Fokus der ersten Tagung der länderoffenen AG "Nationaler Waldbrandschutz"

Explosionsunglück Güterbahnhof Linden/Fischerhof im Jahre 1969

Retter in der Not

Brandgefahren in der Landwirtschaft

Nach Brandlegung an Tankstelle festgenommen

Festnahmen und Haftbefehl nach Fund einer Indoorplantage bei Brand einer Lagerhalle

Risiko- und Krisenmanagement in Köln, Rhein-Erft-Kreis und Mülheim an der Ruhr

Noch ein Jahr bis zur INTERSCHUTZ 2020

Serie von Brandlegungen - 22-Jähriger unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft

Zusammenstoß von Taxi und Feuerwehrfahrzeug

Wohnungsdurchsuchung nach Bränden in der Großsiedlung Neuendorf

Rolltor am Feuerwehrhaus beschädigt

Feuerwehrgerätehaus beschädigt - Zeugensuche

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - Mann manipuliert an Krankenwagen

Hochschule Hannover entwickelt Virtual Reality Lernumgebung für medizinische Notfälle

Ungebetene Gäste bei der Feuerwehr in Ennepetal

Menschenführung in Feuerwehr und Rettungsdienst

Feuerwehrmann ins Gesicht geschlagen

Stromunfall auf dem Bahnübergang. Beladekran eines LKW berührt Hochspannungsfahrdraht

Fahrer eines Rettungswagens angefahren - Fahrerflucht

Muster-Dienstvorschrift für Drohneneinsatz online

Übergriff auf Rettungswagen beim Seestadtfest

Ford Kuga für die Fahrt zum Gerätehaus bei Arbeitgebern und Universität stationiert

Kreis-CDU will Wahlpflichtfach

brennt Trecker lichterloh

Unfall mit HLF 20/20 bei Einsatzfahrt

Dachstuhlbrand mit hohem Sachschaden