eriX - Mehr Komfort und Zeitersparnis, weniger Stress und Fehler

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Bombenfund in Kümmersbruck
Auf einem Grundstück im Ganghoferweg, 92245 Kümmersbruck wurde eine 225kg-Weltkriegsbombe gefunden. Der Gefahrenbereich wurde mit einem Umkreis von 500 Meter um den Fundort festgesetzt.
Die Evakuierung des Gebietes beginnt ab sofort. Eine Anlaufstelle für betroffene Personen ist das Jugendzentrum Klärwerk (Bruno-Hofer-Str. 8, 92224 Amberg).
Durch die Stadt Amberg wurde ein Bürgertelefon unter Tel.: 09621/39130 eingerichtet.
Weitere Informationen folgen.
Bürgertelefon: 09621/39130
Polizeieinsatzzentrale Regensburg
19.08.2019 15:35

Großbrand im Landkreis Ammerland in der Gemeinde Westerstede, in der Straße An der Hössen
Großbrand einer Tennishalle, in der Gemeinde Westerstede, in der Straße An der Hössen mit starker Rauchentwicklung. Da es zu Geruchsbelästigungen kommen kann, halten Sie vorsorglich Fenster und Türen geschlossen. Schadstoffe wurden nicht gemessen. Im Zuge des Feuerwehreinsatzes kommt es zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Klinik WST , bitte umfahren Sie den Bereich weitläufig. Sobald sich die Situation ändert, werden wir Sie informieren.
Gemeinde ________________________________ - Telefon ______________________________
Kooperative Grossleitstelle Oldenburg
19.08.2019 14:49

Entwarnung: Ausfall der Notrufnummer 112 der Stadt Oberhausen
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Ausfall der Notrufnummer 112 der Stadt Oberhausen" vom 19.08.2019 gesendet durch Feuerwehr Oberhausen. Die Warnung ist aufgehoben.
Die Feuerwehr Oberhausen informiert.
Die Störung der Notrufnummer 112 ist behoben.
Feuerwehr Oberhausen
19.08.2019 13:54

Entwarnung: +++ Explosion - Massive Rauchentwicklung +++ Entwarnung
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Explosion - Massive Rauchentwicklung" vom 19.08.2019 gesendet durch Innenministerium Baden-Württemberg durch Auslösestelle Berufsfeuerwehr Reutlingen.. Die Warnung ist aufgehoben.
Aufgrund einer Explosion in der Uhrenfabrik in Villingen kommt es zu einer massiven Rauchentwicklung.
Halten Sie im Wohngebiet Wöschhalde Süd und Ifängle die Fenster und Türen geschlossen. Bitte unterlassen Sie den Aufenthalt im Freien.
Weitere Informationen erhalten Sie bei der Pressestelle der Stadt Villingen.

Die Warnung wurde vom Landkreis Schwarzwald-Baar-Kreis angefordert.
Innenministerium Baden-Württemberg durch Auslösestelle Berufsfeuerwehr Reutlingen.
19.08.2019 10:55

Bakterielle Verunreinigung von Trinkwasser im Hochbehälter Nussheckle im Ortsteil Ditzenbach
Trinkwasserverunreinigung in Ditzenbach
Das Trinkwasser im Hochbehälter "Nussheckle" weist geringe bakterielle Verunreinigungen auf. Es betrifft folgende Straßen im Ortsteil Ditzenbach:
Am Oberberg
Auendorfer Straße
Badstraße
Bergwiesenstraße
Bruckwiesenstraße
Burgsteige
Degginger Straße
Filsstraße
Gartenstraße
Glockengasse
Gos bacher Straße
Hauptstraße
Helfensteinstraße
Hiltenburgweg
Höhgasse
Kappelenweg (Hausnummer 2)
Kurhausstraße
Kurze Straße
Lindenstraße
Mühlstraße
Schillerstraße
Schlossbergstraße
Schubartstraße
Uhlandstraße
Wachholderweg
Bitte befolgen Sie in diesen Straßen folgende, unten stehende Anweisung des Gesundheitsamts.
Gemeinde Bad Ditzenbach Telefon: 07334 / 96010
E-Mail: info@badditzenbach.de

Gesundheitsamt Landkreis Göppingen
Telefon: 07161 / 20253
E-Mail: gesundheitsamt@lkgp.de


Die Gefahreninformation wurde von der Gemeinde Bad Ditzenbach angefordert.
Innenministerium Baden-Württemberg durch Auslösestelle Berufsfeuerwehr Reutlingen.
16.08.2019 16:02


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

News aus der Industrie

eriX - Mehr Komfort und Zeitersparnis, weniger Stress und Fehler

Swissphone bietet den Anwendern nebst der bekannten Alarmierungstechnik und Pagern mit dem eriX-Kommunikationssystem für ELW, Einsatzzentralen und Leitstellen eine erhebliche Arbeitserleichterung für alle Kommunikationsaufgaben. Die neuste EriX Software-Version lässt sich nun noch einfacher konfigurieren und administrieren und bietet damit zusätzlichen Komfort. 

Das EriX-System bewährt sich mittlerweile in zahlreichen Feuerwehrorganisationen und Leitstellen, wie beispielsweise im Fire Alarm & Control Center (FACC) der US-Army in Kaiserslautern oder dem Führungs- & KommunikationsKraftWagen (FüKomKW) des Landkreises Breisgau Hochschwarzwald (Baden-Württemberg). Für die Abarbeitung langwieriger Einsätze durch den Stab direkt vor Ort enthält der FüKomKW alle Kommunikationstechnik/-wege wie z.B. Telefonie, analoger BOS-Funk, TETRA-BOS, GSM, LTE und vieles mehr. Durch zwei eriX-Arbeitsplätze steht der Mannschaft eine einfache 17“-Touchbedienoberfläche zur Nachrichtenübermittlung zur Verfügung. Mittels einem Headset, Handapparat oder Schwanenhals können die Bediener funken und telefonieren. Auf der eriX-Bedienoberfläche werden der Sprechweg und die Funkgeräte oder Telefonnummern angewählt. Eine Nachrichtenübertragung per Text ist ebenfalls ganz simpel via eriX möglich: Der Nachrichtenmanager erlaubt den Textversand an verschiedene Personen über verschiedene Kommunikationswege wie SMS, SDS, E-Mail und FMS-Kurztext.

Integrierte Alarmierung

Der überwiegende Teil der Einsatzkräfte wird in Deutschland nach dem POCSAG-Verfahren digital alarmiert. Die Leitstellen haben somit die

Möglichkeit, neben der Alarmierung auch Einsatzanlass und Einsatzadressen zu übertragen. Das eriX-System bietet mit seinen POCSAG Schnittstellen vielfältige Möglichkeiten der Weiterverarbeitung an. Durch die eriX-Matrix Funktion können bei, mit Verwendung eines integrierten POCSAG-Empfängers, eingehende POCSAG-Alarme verschiedene Relaiskontakte oder EIB-Adressen angesteuert und beliebig viele Aktionen ausgelöst werden. Diese Funktion lässt sich aber auch auf andere Eingehende Signale anwenden. Der Anwender vor Ort kann diese Verknüpfungen selbst in der Software einstellen, ohne dass Hardware angepasst werden muss. Durch diese flexible und einfache Selbstadministration gewinnen die Anwender Zeit, unnötiger Stress wird reduziert und gefährliche Fehler werden vermieden.

Eine weitere POCSAG-Schnittstelle im eriX-System erlaubt das Aussenden von POCSAG-Alarmierungen in das Digitalalarmnetz.

Insbesondere die Einsatzzentralen in Rheinland-Pfalz ziehen hier künftig einen großen Nutzen daraus. So kann z.B. bei einer Auslösung der eigenen Brandmeldeanlage, eines Wassermelders oder eines sonstigen Störkontaktes eine aussagekräftige Alarmierung auf die Pager der verantwortlichen Personen erfolgen. Denn ein zu spät entdeckter Brand/Schaden kann immense Folgen für die Feuerwehr bzw. Bevölkerung haben.

Abgesetzte Arbeitsplätze 

Die neueste eriX-Variante eriX.compact unterstützt die direkte Anbindung von Funkgeräten via IP. Dadurch können die Funkgeräte so räumlich abgesetzt oder Sprechstellen per LAN betrieben werden, was abgesetzte Arbeitsplätze erlaubt resp. die einfache Integration von Hardware über die Distanz. Während einfache IP-Sprechstellen nur Funk und ggf. Telefonie beherrschen, erlaubt das eriX-System die volle Steuerung von Haustechnik, Funk, Alarmierung usw. per IP. Für die Anwender ist dies ein markanter Vorteil bei der Bedienung und Funktionalität. Die klassischen Bedieneinrichtungen wie Headset, Handapparat, Schwanenhals und Fußtaster sind an das eriX Audiointerface (AIF) angeschlossen. Das AIF basiert auf einer modernen und flexiblen DSP-Prozessor-Architektur, wobei NF-Pegel beliebig eingestellt und Audiosignale nach Belieben verknüpft werden können. Abhängigkeiten von USB-Headsets/Handapparaten in puncto Stabilität entfallen. Die Audiosignale können durch eine integrierte Klangregelung individuell angepasst werden. Das AIF ist optional mit einem PC-Board erweiterbar, um eine platz- und stromsparende Integrationsmöglichkeit zu bieten. Ebenso verfügt es über ein optionales VoIP- bzw. RoIP-Modul. Dieses Modul ermöglicht, Telefonie über Netzwerk (Voiceover-IP) zu übertragen. Ebenso können Funkgeräte per Radio-over-IP via LAN abgesetzt werden.

Mehr Komfort und Sicherheit 

Alle EriX-Varianten sind neu mit einer optimierten Software-Version erhältlich. Diese lässt sich noch einfacher konfigurieren und ist deshalb benutzerfreundlicher. Die EriX-Systemarchitektur ist wie bisher ganz auf maximale Sicherheit ausgelegt: Die automatische Redundanz des eriX-Systems erlaubt den Ausfall von einem oder mehreren Arbeitsplatzrechnern ohne Störung der Gesamtfunktion der verbleibenden Arbeitsplätze. Für den Anwender läuft dies vollautomatisch ohne manuellen Eingriff ab. Umgekehrt heißt dies: Mit jedem weiteren Arbeitsplatz wird die Redundanz erhöht. Dieses neuartige, in gewisser Weise fehlertolerante System benötigt somit keine Server mehr, normale Windows-PCs reichen aus. Integrierte Prozessoren erlauben einen Minimalbetrieb bei Ausfall des Arbeitsplatzrechners.



Swissphone Telecommunications GmbH
weitere News:

Paketbote bewies Zivilcourage

Aufarbeitung des 1½ tägigen Stromausfalls Köpenick

Kind von Handschellen befreit

Firmengebäude abgebrannt

Handgreiflichkeiten bei Katzen-Einsatz

Entfernung aus dem Dienst wegen schuldhaften Fernbleibens vom Dienst

Mit Lithium-Ionen-Batterien beladender LKW brennt

Diebstahl einer Blitzleuchte der Feuerwehr

Feuer in unbewohntem Haus

Regierungspräsidium Stuttgart verteilt rund 20 Millionen Euro Fördermittel für die Feuerwehren

Feuerwehrmänner klären Verkehrsunfall auf

Bundespolizei nimmt Berufsfeuerwehrmann fest

Brand einer Waschstraße löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Brennt Sattelzug mit 25 Tonnen Papier, zwei Reifen bersten durch Brandeinwirkung

Ein zweites Notre Dame verhindern

„Unfallserie“ im Bereich Tennenlohe geklärt

Feuerwehrtaucher aus fahrendem Einsatzfahrzeug gestürzt -> schwer verletzt

Katze auf dem heissen Blechdach

Notarztwagen zerstört - Ausrüstung gestohlen

Feuerwehr im Einsatz bestohlen

Reanimationsmatte vereinfacht Herzdruckmassage

Versuchter Einbruch in Feuerwehrgebäude

Streit unter Autofahrern eskaliert

Feuerwehrmann als mutmasslicher Brandstifter festgenommen

Brand im Feuerwehrhaus - mehrere Einsatzfahrzeuge zerstört

Feuerwehr Osterhusen erhält Drohne

Absperrung missachtet Feuerwehrmann beleidigt

Heißausbildung im Brandcontainer bei bis zu 600 Grad

Retter warnen vor Kohlenmonoxid

Mit der „112“ bist Du dabei!

Zeitbomben im Recyclinghof

Mit Luftgewehr auf Rettungswagen geschossen

Festnahme des Tatverdächtigen nach Verdacht der schweren Brandstiftung und des versuchten Mordes

Übergabe eines Abrollbehälters durch die Fa. Hufnagel-Service GmbH an die Feuerwehr

Einsatzleitung für Großschadenslagen gut gerüstet

Über 300 Löschfahrzeuge für die Länder – Übergabe hat begonnen

Schaulustige stören bei Löscharbeiten eines Wohnungsbrandes - 11-jähriges. Mädchen erhält Platzverweis

Brandmelder verrät Plantage

Unglaubliche Szenen in der Rettungsgasse

Einbruch in Feuerwehrhaus - Zeugen gesucht!

Einbruch in Feuerwehrhaus - Unbekannte entwenden hydraulisches Rettungsgerät

Einbruch in Feuerwehrgerätehaus - Diebstahl eines Spreizers mit der dazugehörigen Hydraulik-Motorpumpe

Luft aus Reifen eines Rettungswagens gelassen - Einsatz störte die Nachtruhe

Unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr während eines Einsatzes und flüchtet

Feuerwehr leitet Geburt für ein gesundes Mädchen telefonisch an

Wespennester entfernen - Feuerwehren sind dafür nicht zuständig

Mutmaßlich politisch motivierte Brandstiftungen vereitelt - drei Festnahmen

Brennender Dachstuhl - Haus Leithe durch Brand schwer beschädigt

vfdb und DFV beschließen enge Kooperation im Forschungsmanagement

Wir brauchen eine bundesweite Task Force zur Brandbekämpfung von munitionsbelasteten Flächen

Rettungswagen gestohlen - Täter in Köln gestellt

Feuer löschen ohne Feuer

Mehrere verletzte Personen nach Verkehrsunfall mit Einsatzfahrzeug

Brand des Feuerwehrgerätehaus

Schwerer Verkehrsunfall mit zwei LKW

Einbrüche in Feuerwehrgerätehaus und Vereinsheim

Rettungssanitäter mit Hammer heimtückisch angegriffen

Workshop Einsatzleitung bei Großwaldbränden

Ehrung für vorbildliches Bürgerverhalten

Waldbrandspezialisten unterstützen Feuerwehr Storkow

Von Brandstiftung bis Mord: Die Feuerwehr führt durch das historische Großheppach

Drei Verletzte bei Unfall mit Feuerwehrfahrzeug

Unfall mit Feuerwehrfahrzeug

Positionspapier gibt Empfehlungen für zeitgemäße und sichere Ausstattung der Fahrzeuge

37. Evangelischer Kirchentag in Dortmund

Einbruch bei Feuerwehr

Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens

Waldbrandbekämpfung steht im Fokus der ersten Tagung der länderoffenen AG "Nationaler Waldbrandschutz"

Explosionsunglück Güterbahnhof Linden/Fischerhof im Jahre 1969

Retter in der Not

Brandgefahren in der Landwirtschaft

Nach Brandlegung an Tankstelle festgenommen

Festnahmen und Haftbefehl nach Fund einer Indoorplantage bei Brand einer Lagerhalle

Risiko- und Krisenmanagement in Köln, Rhein-Erft-Kreis und Mülheim an der Ruhr

Noch ein Jahr bis zur INTERSCHUTZ 2020

Serie von Brandlegungen - 22-Jähriger unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft

Zusammenstoß von Taxi und Feuerwehrfahrzeug

Wohnungsdurchsuchung nach Bränden in der Großsiedlung Neuendorf

Rolltor am Feuerwehrhaus beschädigt

Feuerwehrgerätehaus beschädigt - Zeugensuche

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - Mann manipuliert an Krankenwagen

Hochschule Hannover entwickelt Virtual Reality Lernumgebung für medizinische Notfälle

Ungebetene Gäste bei der Feuerwehr in Ennepetal

Menschenführung in Feuerwehr und Rettungsdienst

Feuerwehrmann ins Gesicht geschlagen

Stromunfall auf dem Bahnübergang. Beladekran eines LKW berührt Hochspannungsfahrdraht

Fahrer eines Rettungswagens angefahren - Fahrerflucht

Muster-Dienstvorschrift für Drohneneinsatz online

Übergriff auf Rettungswagen beim Seestadtfest

Ford Kuga für die Fahrt zum Gerätehaus bei Arbeitgebern und Universität stationiert

Kreis-CDU will Wahlpflichtfach

brennt Trecker lichterloh

Unfall mit HLF 20/20 bei Einsatzfahrt

Dachstuhlbrand mit hohem Sachschaden

Hose fängt während Autofahrt plötzlich Feuer

Trambahn springt aus den Gleisen

Reißleine nach langem politischem Streit: Wehrleiter legen ihre Ämter nieder

Feuerwehr Bremerhaven in Brasilien aktiv

Feuerwehren auf Platz 1

Rund 600 Experten diskutieren: „Klima, Gesellschaft, Technik – Alles im Wandel?“