Erste Generation Werkfeuerwehrleute beendet erfolgreich neuen Ausbildungsgang

Feuerwehr-Forum


News


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Datenschutzerklärung Impressum

< tr>

Warnmeldungen
Entwarnung: Stromausfall in Usingen & Wehrheim
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Stromausfall in Usingen & Wehrheim" gesendet durch LS Hochtaunus vS/E, Kreis (DEU, HE, Bad Homburg). Die Warnung ist aufgehoben.
Es liegt derzeit ein Stromausfall im Bereich Usingen & Wehrheim vor, der möglicherweise eine längere Zeit andauern kann.
Die zuständigen Stellen sind informiert und arbeiten an der Beseitigung der Störungen. Alle Notdienste sind im Einsatz.
BBK-ISC-010 BBK-ISC-017 BBK-ISC-097 shortCode:BBK-ISC-011
05.08.2021 21:40

Trinkwasserverunreinigung
Gefahr der Trinkwasserverunreinigung
Gefahrenmitteilung des Landratsamtes Göppingen - Kreisgesundheitsamt. Aufgrund einer bakteriellen Belastung des Leitungswassers durch Enterokokken, Escherichia coli Coliformen Bakterien wurde am Donnerstagnachmittag, 5. August, auf Anordnung durch das Gesundheitsamt des Landkreises Göppingen ein Abkochgebot für das Leitungswasser in den o.g. Gebieten erlassen. Weitere Informationen zu den betroffenen Gebieten und Straßen stellen die Gemeinden auf ihren Homepages zur Verfügung. Außerdem sind Teile des Landkreises Esslingen (Weilheim an der Teck ohne Ortsteil Hepsisau) betroffen.
Um das Leitungsnetz zu reinigen wird das Trinkwasser mit Chlor desinfiziert und das Leitungssystem kräftig gespült. Morgen wird das Trinkwasser erneut beprobt, um zu überprüfen, ob diese Maßnahmen erfolgreich sind. Erste Laborergebnisse werden für kommende Woche erwartet. Wie die Bakterien in das Leitungswasser gelangt sind, ist aktuell nicht geklärt. Weitere Sachverhaltsermittlungen hierzu laufen. Das Abkochgebot gilt voraussichtlich bis mindestens Ende nächster Woche und kann erst nach Vorliegen drei unauffälliger Trinkwasserbefunden durch das Gesundheitsamt aufgehoben werden.
Im Landkreis Göppingen in den Gemeinden Gammelshausen, Heinigen, Eschenbach, Schlat, Deggingen-Reichenbach mit Aussiedlerhöfen, Eislingen, Dürnau, Bad Boll, in Teilen von Göppingen (GP-Manzen, GP-Ursenwang, GP-St. Gotthardt und GP-Hohenstaufen) und in der Hochzone Aichelberg, weist das Trinkwasser bakterielle Verunreinigung auf.
Im Landkreis Esslingen ist die Stadt Weilheim-Teck (Kernstadt) ohne den Ortsteil Hepsisau betroffen.
Befolgen sie unbedingt die folgende Anweisungen des Gesundheitsamtes:
- Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht.
- Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.
- Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser.
- Sie können das Leitungswasser für die Toilettenspülung und andere Zwecke ohne Einschränkung nutzen.
dratsamt Göppingen
Gesundheitsamt

Diese Gefahreninformation wurde ausgegeben durch das Landratsamt Göppingen.
BBK-ISC-009 BBK-ISC-012 BBK-ISC-014 BBK-ISC-066 BBK-ISC-067 shortCode:BBK-ISC-011
05.08.2021 20:39

Entwarnung: Explosion in Leverkusen Bürrig - Entwarnung für das Stadtgebiet
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Explosion in Leverkusen Bürrig - Entwarnung für das Stadtgebiet" gesendet durch LS Leverkusen, krsfr. Stadt (DEU, NW). Die Warnung ist aufgehoben.
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) hat mitgeteilt, dass die abschließenden Anlyse-Erge bnisse der entnommenen Pflanzen- und Bodenproben vorliegen.
Demnach ergaben die Analysen keine relevanten Konzentrationen und keinerlei Grenzwertüberschreitungen.
Die seit der vergangenen Woche aufrechterhaltenen Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge können damit aufgehoben werden.
Folgende Empfehlungen des LANUV sollten dennoch beherzigt werden:
- Obst und Gemüse kann verzehrt werden, wenn es vorher gut abgewaschen oder geschält wird.
- Wasser aus Regentonnen sollte vorsorglich in der Kanalisation entsorgt; das Wasser in Swimmingpools sollte ausgetauscht oder komplett durch gefiltert werden.
- Verschmutzte Gegenstände und Flächen in den Außenbereichen können mit viel Wasser und einem haushaltsüblichen Spülmittel selbst gereinigt werden. Dabei bitte Handschuhe (z.B. Einmalhandschuhe) tragen, da die Rußpartikel sehr sauer waren. Diese sowie Reinigungstücher können anschließend über den Restmüll entsorgt werden.
Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.leverkusen.de/leben-in-lev/gesundheit/brand-in-buerrig-270721.php#c0
Weiterhin ist die Bürgerhotline der Stadt Leverkusen 0214-4063333 (zu den allgemeinen Öffnungszeiten) und das Bürgertelefon des Chempark: 0214-260599333 erreichbar.
0214-4063333
BBK-ISC-009 BBK-ISC-017 shortCode:BBK-ISC-011
05.08.2021 20:33

Trinkwasserverunreinigung
Trotz der bereits getroffenen Vorsichtsmaßnahmen kann nicht ausgeschlossen werden, dass in der Stadt Weilheim verkeimtes Wasser in den Wasserhausanschluss gelangt. Betroffen sind alle Bereiche außer dem Ortsteil Hepsisau.
.weilheim-teck.de
Diese Gefahreninformation wurde von der Feuerwehr Weilheim an der Teck angefordert.
Alle Haushalte werden gebeten, aus gesundheitlichen Vorsorgegründen das Wasser einmal sprudelnd aufz
05.08.2021 18:03

Ausfall IT-Systeme des Landkreises Anhalt-Bitterfeld
Der Landrat des Landkreises Anhalt-Bitterfeld hat am 09.07.2021 um 11 Uhr den Katastrophenfall für den Landkreis Anhalt-Bitterfeld aufgrund eines Cyber-Angriffes auf das gesamte IT-System aller Standorte der Landkreisverwaltung festgestellt.
Für die Bevölkerung besteht durch diesen Vorfall keine direkte Gefährdung für Leib und Leben
Die Arbeitsfähigkeit der Verwaltung ist durch den Angriff nach wie vor in erheblichem Umfang bis auf Widerruf eingeschränkt.
Seit Dienstag, den 03.08.2021 können im erweiterten Notbetrieb auch wieder Fahrzeuge zugelassen werden. DIE EINZIGE ZULASSUNGSSTELLE IM LANDKREIS ANHALT-BITTERFELD IST DERZEIT DIE LANDKREISVERWALTUNG IN KÖTHEN, AM FLUGPLATZ 1. Bis auf Widerruf gelten für KFZ-Zulassungen die Öffnungszeiten Montag bis Freitag jeweils von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Die Gebühren für die KFZ-Zulassung können ausschließlich in bar entrichtet werden.

Folgende Verfahrensweisen sind für die KFZ-Zulassungen zu beachten:

- EINE BEARBEITUNG IST NUR MIT TERMIN MÖGLICH!
- Die Terminvergabe erfolgt bis auf Widerruf ausschließlich über folgende Telefonnummern:
• 03493/341 316
• 03493/341 317
• 03496/700 429
• 03496/700 430
• 03923/70 2222
• 03923/70 2224
- Bereits vereinbarte Termine ab 3.8.2021 und darüber hinaus bleiben bestehen und werden ausschließlich am Standort in Köthen bearbeitet!
- Es sind nur reine KFZ-ZULASSUNGEN möglich oder eine Abmeldung im Zusammenhang mit einer neuen Zulassung
- Reine Abmeldungen können in den Nachbarkreisen durchgeführt werden
- Ummeldungen, Adressänderungen etc. können noc h nicht realisiert werden
Bereits seit dem 19.07.2021 funktioniert wieder eine Kontaktaufnahme per Mail im Notbetrieb. Die entsprechenden neuen NOT-Mail-Adressen finden Sie auf der Homepage des Landkreises Anhalt-Bitterfeld. E-Mails, die an die vor dem Cyber-Angriff bekannten Mail-Adressen gesendet wurden, sind seit dem 05.07.2021 sind nicht mehr in der Landkreisverwaltung eingetroffen. Ab diesem Zeitraum an den Landkreis versendete Mails müssen von dem Absender erneut versendet werden, sofern nicht schon auf dem Postweg erfolgt.
Die Erreichbarkeiten per Telefon- und Fax, welche ebenfalls auf der Homepage des Landkreises Anhalt-Bitterfeld veröffentlicht sind, bleiben uneingeschränkt bestehen.
Alle Entwicklungen sind den Presseinformationen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld auf der Homepage des Landkreises unter www.anhalt-bitterfeld.de und den bekannten sozialen Medien zu entnehmen.
BBK-ISC-082 BBK-ISC-095 shortCode:BBK-ISC-011
05.08.2021 12:23

Leitungswasser abkochen - nur noch Kernstadt Roth (außer Druckzone Industriegebiet Lände)
Update vom 02.08.2021:
Durch die starken Niederschläge und die Überschwemmungen in den letzten Wochen kam es zu bakteriellen Verunreinigungen im Trinkwasser. Daher muss nun in folgenden Ortsteilen das Leitungswasser vorsichtshalber abgekocht werden:
Bei der Wasserversorgung durch die Stadtwerke Roth sind folgende Bereiche betroffen:
Kernstadt Roth (außer Druckzone Industriegebiet-Lände)
Die Abkochanordnung wird aufgehoben, sobald die Trinkwasserqualität wieder der Trinkwasserverordnung entspricht. Das Gesundheitsamt Roth empfiehlt, das Wasser einmalig sprudelnd aufzukochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abzukühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers wird empfohlen.
Für die Zubereitung von Nahrung und zum Reinigen offener Wunden soll ausschließlich abgekochtes Leitungswasser verwendet werden.
Für die Körperpflege kann das Leitungswasser ohne Bedenken weiter genutzt werden. Es sollte nach Möglichkeit nicht verschluckt werden und zu keinem Kontakt mit offenen Wunden kommen. Wunden sollten mit wasserundurchlässigem Pflaster abgedeckt sein. Auch zum Zähneputzen empfiehlt sich, abgekochtes oder abgepacktes Wasser zu verwenden.
Die Bürger*innen werden gebeten, auch ihre Nachbarn und Bekannten über das Abkochgebot zu informieren.
Update vom 21.7.2021.
Aufgrund einer temporären Veränderung der Wasserqualität hat das Gesundheitsamt Roth für den gesamten Versorgungsbereich des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Bernloher Gruppe erlassen, das Leitungswasser abzukochen
Betroffen sind die Rother Ortsteile: Bernlohe, Unterheckenhofen, Kiliansdorf, Belmbrach, Untersteinbach/a.d.Heide, Obersteinbach/a.d.Heide, Barnsdorf, Wallesau, Otto-Lilienthal-Kaserne
Betroffen sind die Georgensgmünder Ortsteile: Petersgmünd, Oberheckenhofen, Wernsbach, Mauk, Obermauk
Ursprüngliche Meldung vom 20.7.2021
Liebe Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Roth,
aufgrund der temporären Veränderung der Wasserqualität hat das Gesundheitsamt des Landkreises Roth für Teile des Landkreises Roth angeordnet, das Leitungswasser vor dem Gebrauch abzukochen.
Betroffen sind folgende Wasserversorger und Gemeinden, die von der Reckenberg-Gruppe (RBG) über Wassermungenau versorgt werden.
Stadt Abenberg: Ortsteile: Beerbach, Dürrenmungenau, Fischhaus, Obersteinbach, Pflugsmühle, Pippenhof, Wassermungenau und Weihermühle;
Gemeinde Georgensgmünd: Ortsteil Untersteinbach
Stadt Spalt: Ortsteile: Egelmühle, Enderndorf, Engelhof, Fünfbronn, Grossweingarten, Güsseldorf, Hagsbronn, Heiligenblut, Hügelmühle, Kaltenbrunn, Keilberg, Massendorf, Mosbach, Ottmannsberg, Schnittling, Spalt, Steinfurt, Stiegelmühle, Stockheim, Strassenhaus, Theilenbe rg, Untererlbach, Wasserzell und Wernfels;
Außerdem betroffen sind auch Bereiche, die von den Stadtwerken Roth versorgt werden:
Stadt Roth: Kernstadt Roth, Eckersmühlen, Haimpfarrich und Hofstetten
Wegen einer Verbindungsleitung zum Zweckverband zur Wasserversorgung der Bernloher Gruppe können möglicherweise zusätzlich folgende Ortsteile betroffen sein: Kiliansdorf und Belmbrach.

In den genannten Versorgungsgebieten muss das Wasser für den menschlichen Gebrauch abgekocht werden.
Durch die Starkregenereignisse in den vergangenen Wochen kam es zur Überflutungen von einzelnen Brunnen. Bei der Beprobung wurde eine Kontamination durch Fäkalkeime (E.coli und coliforme Keime) im Trinkwassernetz nachgewiesen. Die erforderlichen Maßnahmen wurden bereits eingeleitet. In den nächsten Wochen wird das Wasser zusätzlich gechlort, um zu entkeimen. Die Abkochanordnung wird aufgehoben, sobald die Chlorung aufgebaut ist.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Landkreises Roth unter www.landratsamt-roth.de .
undheitsamt Roth 09171/81-1601
Reckenberg Gruppe 09831/67810
Stadtwerke Roth 09171/9727-25
Zweckverband Bernlohe Gruppe 09172/8400
BBK-ISC-009 BBK-ISC-067 BBK-ISC-068 shortCode:BBK-ISC-011
02.08.2021 15:02

Coronavirus im Landkreis Konstanz
Im Landkreis Konstanz gilt die Inzidenzstufe 2 entsprechend der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.
Informationen dazu sowie zu den aktuell geltenden Maßnahmen im Landkreis gibt es auf der unten genannten Internetseite des Landkreises Konstanz.
Für seine Bürgerinnen und Bürger hat das Landratsamt zum Thema Coronavirus eine Telefon-Hotline unter 07531/800-7777 eingerichtet. Diese ist werktags von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr erreichbar.
Im Kreisimpfzentrum in Singen (KIZ) kann man sich sowohl mit als auch ohne Termin impfen lassen. Pro Stunde stehen cica 100 Impfdosen zur Verfügung, sodass man auch bei einem späteren Besuch des KIZ noch eine Impfung erhält - sogar mit deutlich kürzeren Wartezeiten.
Termine für das KIZ können für den berechtigten Personenkreis zentral über die 116 117 telefonisch oder online unter www.impfterminservice.de sowie www.sofort-impfen.de gebucht werden.
Bei Anzeichen einer Coronavireninfektion wenden Sie sich unbedingt telefonisch an Ihren Hausarzt. Krankenhäuser und die Notfallpraxen sind keine Anlaufstellen für Corona-Abstriche.
Sind Sie unsicher, ob Sie mit COVID-19 infiziert sein könnten? Dann beantworten Sie 3 Fragen und ermitteln so Ihr persönliches COVID-19-Risiko. Den Test hierfür finden Sie auf unserer unten genannten Internetseite.
dratsamt Konstanz
Folgende Maßnahmen empfehlen das Gesundheitsamt des Landkreises Konstanz und der Gesundheitsverbund
02.08.2021 13:00

Auswirkungen des Hochwassers in Erftstadt
Es folgt eine wichtige Information der Feuerwehr Erftstadt
AKTUALISIERUNG
In der Ortslage Blessem sind durch Überflutungen große Mengen Erdreich weggespült worden. Im Bereich der Abbruchkante besteht akute Einsturzgefahr!
Meiden Sie den Bereich der Abbruchkante weiträumig und beachten Sie die Veröffentlichungen der Stadt Erftstadt unter www.erftstadt.de oder im Amtsblatt.
Für die Ortlage Blessem besteht ein Abkochgebot für Leitungswasser.
Folgen Sie vor Ort dringend den Anweisungen der Einsatzkräfte.
Hotline für Spenden/Hilfsangebote und allgemeine Anfragen: 02235 - 409 850
Presseanfragen: pressestelle@erftstadt.de
02235409850
BBK-ISC-004 BBK-ISC-009 BBK-ISC-012 BBK-ISC-017 BBK-ISC-016 shortCode:BBK-ISC-004
29.07.2021 11:47

Ausfall der Festnetztelefonie in Teilen von Leverkusen Opladen
Durch die Auswirkungen des Unwetters, ist in Teilen von Leverkusen Opladen die Festnetztelefonie ausgefallen. Der Notruf kann weiterhin über das Mobilfunknetz erreicht werden.
BBK-ISC-009 BBK-ISC-012 BBK-ISC-095 shortCode:BBK-ISC-011
29.07.2021 07:31

Aktualisierung des Abkochgebots nur noch für die Ortsteile Hüttung und Rothenbürg
Im Gemeindegebiet der Stadt Selbitz in Oberfranken in den Ortsteilen Hüttung und Rothenbürg, wird aufgrund einer Verunreinigung der Tiefbrunnen mit Colibakterien durch die zurückliegende Hochwasserlage, ein Abkochgebot für Trinkwasser erteilt. Diese MItteilung gilt bis Widerruf, ein zeitlicher Rahmen ist noch nicht absehbar.
Hier den Text des jeweiligen Schulamtes einfügen!
22.07.2021 18:34

Aktualisierung der Warnungen zur Unwetterlage im Kreis Euskirchen
Der Kreis Euskirchen informiert:
Der Notruf "112" ist wieder erreichbar. In Teilen des Kreises Euskirchen kommt es jedoch weiterhin zu Beeinträchtigungen der Stromversorgung sowie Störungen der Festnetz- und Mobilfunkversorgung.
Im gesamten Kreisgebiet gilt zudem die Empfehlung des Gesundheitsamtes, Trinkwasser vorsorglich abzukochen. Reduzieren Sie zudem Ihren Wasserverbrauch.
BBK-ISC-009 BBK-ISC-016 shortCode:BBK-ISC-011
20.07.2021 20:22

Trinkwasser gechlort: Abkochgebot aufgehoben.
Ab sofort ist das vergangene Woche vom Gesundheitsamt angeordnete Abkochgebot für das Leitungswasser in Wülfrath, Heiligenhaus und Velbert sowie die Ratinger Stadtteile Lintorf, Breitscheid, Eggerscheidt und Hösel aufgehoben. Ein Abkochen des Leitungswassers ist somit vor Verzehr nicht mehr nötig. Die Chlorung wird vorsorglich noch fortgesetzt.
Ursprüngliche Meldung:
Die aktuelle außergewöhnliche Hochwassersituation hat - trotz der bewährten mehrstufigen Trinkwasseraufbereitung - verursacht, dass das Uferfiltrat von Flusswasser beeinträchtigt wird. Das führt zu einer Trübung des Trinkwassers, die kontinuierliche anstiegt. Die RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft desinfiziert das Wasser mit Ozon, UV-Licht sowie Chlor in extrem hoher Konzentration. Zusätzlich hat das Kreisgesundheitsamt Mettmann bis auf Weiteres vorsichtshalber ein Abkochgebot angeordnet. Es betrifft im Kreis Mettmann die Versorgung von Ratingen-Breitscheid, - Lintorf, - Hösel und - Eggerscheidt sowie Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath. Es ist mit gravierenden Geschmacks- und Geruchsveränderungen zu rechnen.
Unter https://www.rww.de/trinkwasseranalysen können Sie Ihren Wohnort, Straße und Hausnummer auswählen. Wenn die Analyse zeigt, dass das Trinkwasser aus den Wasserwerken kommt, ist es davon betroffen.
Fragen und Antworten zu Chlor finden Sie
unter https://www.rww.de/chlor
Zum Abkochgebot
unter https://www.rww.de/abkochen
BBK-ISC-009 BBK-ISC-012 BBK-ISC-017 BBK-ISC-014 shortCode:BBK-ISC-011
20.07.2021 16:52

Anweisungen zum Verhalten in den betroffenen Gebieten
Der Kreis Euskirchen informiert:
In einigen Orten des Kreises Euskirchen kommt es aktuell verstärkt zu Ansammlungen von Katastrophentouristen und Gaffern, die die Maßnahmen der Einsatzkräfte erheblich beeinträchtigen. Meiden Sie die Gebiete im Kreis Euskirchen, um die Einsätze vor Ort nicht zu behindern.
BBK-ISC-001 BBK-ISC-003 BBK-ISC-004 BBK-ISC-016 shortCode:BBK-ISC-011
18.07.2021 13:25

+++ Betretungsverbot Bergschadensgebiet Stadt Mechernich +++
Die Stadt Mechernich informiert:
Absolutes Betretungsverbot Bergschadensgebiet Mechernich. Aufgrund der Unwetter der letzten Tage, gibt es im Bergschadensgebiet Mechernich aktuell eine erhöhte Einsturzgefahr von Stollen durch Unterspülungen.
Aus diesem Grund gilt ab sofort für diesen Bereich ein absolutes Betretungsverbot.
BBK-ISC-001 BBK-ISC-009 BBK-ISC-016 shortCode:BBK-ISC-004
17.07.2021 13:20

*** Information des Kreises Euskirchen ***
Der Kreis Euskirchen hat für Sie folgende Hotlines eingerichtet: Ein Servicetelefon für allgemeine Anfragen erreichen Sie unter 02251/15-888.
Nur wenn Sie Angehörige vermissen, nutzen Sie die Rufnummer 02251/15-1111.
Diese beiden Hotlines sind ab sofort bis Samstagabend, 17.Juli, durchgehend bis 18 Uhr und ab Sonntag, 18.Juli, jeweils von 8 bis 18 Uhr geschaltet.
Wenn Sie Hilfsangebote unterbreiten möchten, rufen Sie bitte die Nummer 02251/15-910 an. Diese Nummer erreichen Sie von 8 bis 18 Uhr.
Bitte nutzen Sie den Notruf "112" nur in akuten Notfällen und wenn Menschenleben in Gefahr sind.
BBK-ISC-016 shortCode:BBK-ISC-004
16.07.2021 21:04

Information der Regionetz
Die Regionetz arbeitet mit Hochdruck an der Behebung der Probleme im Stromnetz in Stolberg, Eschweiler und Kornelimünster. Da die elektrischen Geräte in den betroffenen Gebieten nicht ausgeschaltet sind, besteht offenbar im Zuge dieser Arbeiten die Gefahr von Stromschlägen. Die Betroffenen sollen die überfluteten Räume nicht betreten!
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
16.07.2021 16:29

Coronavirus: Informationen des Landes Nordrhein-Westfalen
Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat die Coronaschutzverordnung angepasst: In Regionen mit Inzidenzen von 10 oder weniger werden bestehende Maßnahmen auf das Notwendige beschränkt. Die Anpassungen treten am 09. Juli 2021 in Kraft und gelten bis vorerst 5. August 2021.
Alle Regeln, den genauen Wortlaut der Coronaschutzverordnung sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter: www.land.nrw/corona
Inzidenzstufe 0
Angesichts landesweit niedriger Inzidenzzahlen und der deutlich abnehmenden Zahl schwerer Krankheitsverläufe wird e ine neue "Inzidenzstufe 0" eingeführt. Diese Stufe gilt in Kreisen und kreisfreien Städten, die seit mindestens fünf Tagen eine 7-Tage-Inzidenz von 10 oder weniger aufweisen. Sie beinhaltet die weitgehende Aufhebung eines Großteils der Schutzmaßnahmen wie Kontaktbeschränkungen und Mindestabstände. Die Einhaltung der Mindestabstände wird aber weiterhin empfohlen.
Maskenpflicht
In der Inzidenzstufe 0 muss grundsätzlich nur noch in Innenbereichen eine Maske getragen werden. Gilt auch für das ganze Land die Inzidenzstufe 0, gilt die Maskenpflicht nur noch im öffentlichen Personenverkehr, im Einzelhandel, in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen. Hintergrund: Dort kann man auf Personen treffen, die noch kein Impfangebot wahrnehmen konnten.
Beschäftigte mit einem besonders nahen Kundenkontakt wie z.B. bei körpernahen Dienstleistungen oder in der Gastronomie müssen weiterhin eine Maske tragen oder über einen negativen Testnachweis verfügen.
Private Feiern, Partys und Diskotheken
In der Inzidenzstufe 0 kann bei privaten Feiern mit mehr als 50 Teilnehmern dann auf Mindestabstände und Maskenpflicht verzichtet werden, wenn alle Teilnehmer negativ getestet, geimpft oder genesen sind.
Bei einer regionalen Inzidenzstufe 0 ist auch der Betrieb von Clubs und Diskotheken innen erlaubt. Voraussetzung sind: Hygienekonzept, Negativtest, Impf- oder Genesungsnachweis und Kontaktnachverfolgung.
Großveranstaltungen wie Fußballspiele etc.
Sportgroßveranstaltungen sind mit bis zu 25.000 Zuschauern zulässig, wenn maximal 50 Prozent der Plätze vergeben werden. Ab 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern muss ein Nachweis über einen negativen Test, eine vollständige Impfung oder eine Genesung nachgewiesen werden. Ein genehmigtes Hygienekonzept ist ebenfalls erforderlich.
Volksfeste
Bei einer regionalen und landesweiten Inzidenzstufe 0 sind auch Volksfeste, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Schützenfeste, Weinfeste und ähnliche Festveranstaltungen wieder möglich - Voraussetzung ist eine Negativtest, Impf- oder Genesungsnachweis für sämtliche teilnehmenden Personen.
Testpflicht nach längerer Abwesenheit am Arbeitsplatz
Wer mindestens fünf Tage, zum Beispiel aufgrund eines Urlaubs, nicht am Arbeitsplatz war und in den Betrieb zurückkehrt, muss am ersten Arbeitstag einen negativen Coronatest vorweisen oder vor Ort durchführen. Diese Regelung gilt nicht für vollständig Geimpfte oder Genesene.
Weitergehende Informationen finden Sie in der Coronaschutzverordnung unter www.land.nrw/corona
Bürgertelefon des Landes Nordrhein-Westfalen - 0211/9119-1001
Befolgen Sie die AHA-Regeln: Halten Sie Abstand. Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände. Tragen Sie wo nö
09.07.2021 16:53

Neue Corona-Verordnung gilt ab 28. Juni 2021
Die Landesregierung hat die für Baden-Württemberg bestehenden Corona-Regeln angepasst. Ab Montag, 28. Juni 2021, gilt für das Land eine neue Corona-Verordnung. Mit vier neuen Inzidenzstufen wird zum einen dem derzeit entspannten Infektionsgeschehen Rechnung getragen, zum anderen werden auch klare Grenzen für den Fall gezogen, dass die Infektionszahlen wieder steigen.
++++ Die wesentlichen Änderungen im Überblick:
Die neue Corona-Verordnung sieht Öffnungsschritte in vier Inzidenzstufen vor. Hier gilt als Grundlage jeweils die vom Landesgesundheitsamt veröffentlichte Sieben-Tage-Inzidenz für den jeweiligen Stadt- oder Landkreis. So werden weitergehende Öffnungen und Lockerungen bei niedrigen Inzidenzen möglich. Auf der anderen Seite können diese aber auch wieder zurückgenommen werden, wenn die Inzidenzen wieder steigen.
++ Die neuen Inzidenzstufen:
+ Inzidenzstufe 1: Sieben-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis höchstens 10,
+ Inzidenzstufe 2: Sieben-Ta ge-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis über 10 und höchstens 35,
+ Inzidenzstufe 3: Sieben-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis über 35 und höchstens 50,
+ Inzidenzstufe 4: Sieben-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis über 50.
Je nach Inzidenzstufe gelten für die unterschiedlichen Bereiche wie etwa Gastronomie, Beherbergungsbetriebe, Sportveranstaltungen, Kontaktbeschränkungen oder privaten Feiern entsprechende Auflagen. Die Stadt- und Landkreise informieren darüber, welche Inzidenzstufe vor Ort gilt.
++ Wechsel in eine niedrigere Inzidenzstufe (weitere Öffnungen):
Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis den Wert der niedrigeren Stufe an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschreitet, treten die Lockerungen der niedrigeren Stufe am Tag nach der Bekanntmachung durch das örtliche Gesundheitsamt in Kraft.
++ Wechsel in eine höhere Inzidenzstufe (Rücknahme von Öffnungen):
Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis den Wert der höheren Stufe an fünf aufeinanderfolgenden Tagen überschreitet, treten die Regelungen der höheren Stufen am Tag nach der Bekanntmachung durch das örtliche Gesundheitsamt in Kraft.
++ Allgemeine Kontaktbeschränkungen:
Die Kontaktbeschränkungen richten sich nach der Sieben-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis. In allen vier Stufen gilt generell:
+ Paare, die nicht in einem Haushalt zusammenleben, werden als ein Haushalt gezählt.
+ Sollte ein Haushalt bereits aus der maximal zulässigen Personenanzahl oder mehr Personen bestehen, so darf sich dieser Haushalt mit einer weiteren nicht dem Haushalt angehörigen Person treffen.
+ Geimpfte und genesene Personen bleiben bei der Ermittlung der maximal zulässigen Personenzahl und der Haushalte unberücksichtigt.
+ Im Rahmen der sozialen Fürsorge, Härtefällen oder ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen, wie zum Beispiel für eine persönliche Assistenz bei eingeschränkten Personen, gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen nicht.
In den einzelnen Inzidenzstufen gilt:
+ Inzidenzstufe 1: Treffen sind mit maximal 25 Personen zulässig. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres zählen bei der Personenzahl mit.
+ Inzidenzstufen 2 und 3: Treffen sind mit Angehörigen des eigenen Haushalts und drei weiteren Haushalten, mit insgesamt nicht mehr als 15 Personen zulässig. Kinder der jeweiligen Haushalte und bis zu fünf weitere Kinder zählen bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres nicht mit.
+ Inzidenzstufe 4: Treffen sind mit maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten erlaubt. Kinder der jeweiligen Haushalte bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres werden nicht mitgezählt.
++ Maskenpflicht:
Die Maskenpflicht gilt weiterhin. Es ist mindestens eine medizinische Maske zu tragen.
Ausnahmen von der Maskenpflicht gibt es:
+ im privaten Bereich,
+ im Freien, es sei denn, es ist davon auszugehen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht zuverlässig eingehalten werden kann,
+ für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr,
+ für Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer medizinischen Maske aus gesundheitlichen oder sonstigen zwingenden Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist, wobei die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung zu erfolgen hat oder
+ sofern das Tragen einer Maske aus ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen im Einzelfall unzumutbar oder nicht möglich ist oder ein anderweitiger mindestens gleichwertiger Schutz für andere Personen gegeben ist.
In Arbeits- und Betriebsstätten gilt die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung.
++++ Ausführliche Informationen:
Bitte informieren Sie sich über die geltenden Regelungen und Maßnahmen. Die neue Corona-Verordnung finden Sie auf der Seite der Landesregierung unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/corona-verordnung
Eine Übersicht über die Regelungen finden Sie hier: https://www.baden-wuerttember g.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung
++++ Helfen Sie mit!
Bitte tragen Sie mit einem verantwortungsbewussten Verhalten zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei. Es gilt, Kontakte zu beschränken und AHA+L+A einzuhalten: Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Maske tragen, regelmäßig lüften und Corona-Warn-App nutzen. So kann jede und jeder Einzelne maßgeblich zur Verringerung des Infektionsrisikos beitragen.
Schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen, indem Sie sich an die empfohlenen Hygienemaßnahmen halten. D
26.06.2021 12:45

CORONA- Information des Landkreises Wolfenbüttel
Im Landkreis Wolfenbüttel wurde die 7- Tages- Inzidenz von 35 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/innen unterschritten.
Damit gelten die entsprechenden einschränkenden Bestimmungen der Verordnung des Landes Niedersachsen sowie der Allgemeinverfügung des Landkreises Wolfenbüttel.
Nähere Informationen erhalten Sie unter
https://www.lkwf.de/corona und
https://www.niedersachsen.de/Coronavirus
Informieren Sie sich in den Medien, zum Beispiel im Lokalradio und im Internet.
16.06.2021 21:42

VORSORGLICHE INFORMATION
Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro 7 Tage (7-Tage-Inzidenz) liegt im Landkreis Vorpommern-Greifswald gemäß RKI-Datenquelle unter dem Schwellenwert von 10.
Es gelten folgende allgemeine Regeln:
• AHA praktizieren: Abstand halten –Hygieneregeln beachten – im Alltag Maske tragen!
Mund-Nasen-Bedeckungspflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, Verkaufsstellen des Groß- und Einzelhandels, in öffentlichen Räumen mit Besuchs- oder Kundenverkehr!
• COVID-19-Verdacht? – Testen!
Bei typische Symptomen immer eine ärztliche Abklärung durchführen (COVID-19-Testung), um Infektionsketten so schnell wie möglich zu unterbrechen.
Ansprechpartner, aktuelle Informationen und Handlungsempfehlungen der Kreisverwaltung finden Sie unter:
https://corona.kreis-vg.de
• Beratung und Hilfe: Bürgertelefon des LK VG: Telefon 03834 8760 2300 bzw. corona@kreis-vg.de
• Allgemeine Regelungen und Rechtsgrundlagen, wie z.B. Allgemeinverfügungen des LK VG
• Infektionslage im Landkreis – Fallzahlen und regionale Verteilung
• Verhaltenshinweise im COVID-19-Verdachtsfall, bei positivem Testergebnis, für Kontaktpersonen
• Schnelltestanbieter vor Ort sowie Informationen rund um Impfungen
Übersicht der Landesregierung zu den in MV geltenden Regeln:
https://www.mv-corona.de/faq-uebersicht
BBK-ISC-017 BBK-ISC-132 BBK-ISC-133 BBK-ISC-134 shortCode:BBK-ISC-011
08.06.2021 08:46

Corona-Virus Düsseldorf
Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus (COVID-19) verändert sich die Lage auch in Düsseldorf in kurzen Abständen. Wer Fragen dazu hat, findet hier Antworten, die regelmäßig überprüft und aktualisiert werden.
Beachten Sie weiterhin die Hygieneregeln nach dem A-H-A-Schema. Das Tragen von Masken ersetzt nicht die derzeitigen Abstands- und Hygieneregeln. Diese müssen weiterhin befolgt werden. Mehr dazu unter:
https://corona.duesseldorf.de/zielgruppen/alle-dusseldorfer-innen/masken
Allgemeine Informationen zum Corona-Virus finden sie auf der Internetseite der Landeshauptstadt Düsseldorf unter
www.duesseldorf.de/corona
in den sozialen Netzwerken der Landeshauptstadt oder am Corona-Infotelefon unter 0211 89-96090.
BBK-ISC-009 BBK-ISC-132 BBK-ISC-134 shortCode:BBK-ISC-011
27.04.2021 21:29

Coronavirus im Kreis Heinsberg
Alle aktuellen Informationen täglich unter:
www.kreis-heinsberg.de
Weitere Informationen am Bürgertelefon: 02452-131313
Achtung, aktualisierte Zeiten Bürgertelefon:
Ab dem 01.02.2021 ist das Bürgertelefon zu folgenden Zeiten besetzt:
Montags bis Freitags von 09:00 - 12:30 Uhr
Bürgertelefon Kreis Heinsberg - 02452-131313
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
31.01.2021 18:00

Coronavirus - Informationen des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt
Im Rahmen der Bekämpfung der Corona-Pandemie hat der Freistaat Sachsen die sächsische Corona-Schutzverordnung und die sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung erlassen. Diese unterliegen ständigen Aktualisierungen.
Die aktuellen Fassungen der Verordnungstexte können unter den unten aufgeführten Links eingesehen werden. Darüber hinaus sind in den Meldungen der Landkreise und kreisfreien Städte weitere Informationen einschließlich Verlinkungen unter der Rubrik "Corona-Regeln" abrufbar.
Hotline des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt - 0800 100 0214
Die Verordnungstexte sowie die weiteren Allgemeinverfügungen, Anordnungen und Regelungen finden Sie
09.01.2021 07:57

Coronavirus: Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit
Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen steigt gegenwärtig stark an. Es wächst daher die Gefahr einer weiteren Verbreitung der Infektion und - je nach Einzelfall - auch von schweren Erkrankungen.
Weitere Informationen und Empfehlungen finden Sie im Corona-Informations-Bereich der Warn-App NINA. Beachten Sie auch die Internetseiten der örtlichen Gesundheitsbehörde (Stadt- bzw. Kreisverwaltung) Ihres Aufenthaltsortes
- Beachten Sie die AHA + A + L - Regeln: Abstand halten - 1,5 m Mindestabstand beachten, Körperkonta
14.10.2020 16:35

CORONA-VIRUS im Kreis Lippe
Information zum Coronavirus.
Alle aktuellen Informationen finden sie täglich unter:
www.kreis-lippe.de
Weiterhin ist ein Infotelefon des Gesundheitsamt Kreis Lippe geschaltet.
Tel: 05231-621100
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
22.09.2020 15:51

Hinweis auf Information des Bundesinnenministeriums für Gesundheit
Die Stadt Duisburg weist auf die in der Warn-App NINA veröffentlichten Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit hin. Weitergehende Informationen zu Beschränkungen sowie Verhaltensanweisungen erhalten sie auf der Internetseite der Stadt Duisburg: www.duisburg.de
Weitergehende Informationen erhalten sie im Internet auf www.duisburg.de , bei Radio Duisburg (Antenne 92.2) und über das Gefahrentelefon der Stadt Duisburg (Rufnummer: 0800 / 1121313)
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
31.08.2020 14:36

Informationen zur Corona-Pandemie
Die Corona-Lage besteht weiterhin. Tragen Sie weiterhin mit verantwortungsbewusstem Verhalten zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei und schützen Sie sich selbst und Ihre Mitmenschen.
Allgemeine Hinweise hierzu finden Sie im Corona-Informations-Bereich der Warn-App NINA.
Aktuelle Informationen sowie die güligen Rechtsverordnungen finden Sie im Corona-Informationsportal der Thüringer Landesregierung sowie über unten stehenden Link.
In einigen Regionen in Thüringen gelten weitergehende Bestimmungen. Bitte informieren Sie sich daher zusätzlich direkt bei Ihrem Landkreis/Ihrer kreisfreien Stadt.
Halten Sie einen Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen.
28.08.2020 11:59

Vorübergehende Änderung der Trinkwasserqualität: Chlorung besteht weiterhin
Die Chlorung besteht weiterhin.
Bei Rückfragen können sich Bürgerinnen und Bürger an die Stadtwerke Gersthofen oder die Stadt Gersthofen wenden.
0821/2491-0 - 0821/2491-0
Das Wasser muss nicht mehr abgekocht werden.
28.08.2020 11:00

Corona
Derzeitige Warnungen der Landesregierung beachten.
Die vorhergehende Meldung vom 20.08.2020 11:44 war eine technische Aktualisierung.
Die darin beschriebene Ausgangsbeschränkung war vom 20.03.2020 und hat derzeit keine Gültigkeit.
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
20.08.2020 14:25

Aktuelle Information zur Corona-Pandemie
Die Corona-Lage besteht fort. Tragen Sie weiterhin mit verantwortungsbewusstem Verhalten und Handeln zur Eindämmung der Cor ona-Pandemie bei und schützen Sie hierdurch sich selbst und Ihre Mitmenschen. Informationen über die aktuelle Situation, einzuhaltende Verhaltensregeln und weitere Hinweise finden Sie im Internet unter www.corona.saarland.de.
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie - Hotline: (0681) 501-4422
- Folgen Sie den behördlichen Anordnungen. -Tragen Sie im öffentlichen Raum nach Möglichkeit eine Mu
19.08.2020 13:36

Information für die Bevölkerung
Zur aktuellen Entwicklung und den notwendigen Maßnahmen in der Corona-Lage weisen wir nochmals auf die Homepage der Stadt Mülheim an der Ruhr hin.
Den Link finden Sie unter "Weitere Informationen" !
Für Gehörlose bietet die Stadt Mülheim an der Ruhr über die E-Mail Adresse: info@muelheim-ruhr.de Hilfe und Antworten zur aktuellen Lage an.
Bürgertelefon der Stadt Mülheim an der Ruhr - 0208/455-22 oder info@muelheim-ruhr.de
BBK-ISC-009 shortCode:BBK-ISC-011
12.06.2020 11:54


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

Feuerwehr Frankfurt

Erste Generation Werkfeuerwehrleute beendet erfolgreich neuen Ausbildungsgang

Lange konnte man nur in die Laufbahnen der Berufsfeuerwehr einsteigen nachdem man bereits eine Ausbildung, meist technischer Natur, abgeschlossen hatte. Vor drei Jahren bot die Feuerwehr Frankfurt zum ersten Mal einen Ausbildungsgang zum sogenannten Werkfeuerwehrmann, bzw. zur Werkfeuerwehrfrau an: Gleich im Anschluss an Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife.

Werkfeuerwehrmänner und -frauen wurden ursprünglich ausschließlich von der Industrie ausgebildet; am Ende steht eine Prüfung durch die Industrie und Handelskammer (IHK) - daher die Bezeichnung. Die Feuerwehr Frankfurt entschied sich als erste kommunale Berufsfeuerwehr in Deutschland, auch diese Möglichkeit auch anzubieten.

Die praktische Abschlussprüfung vor von der IHK bestellten Prüfern Brandbekämpfung in der Übungshalle der Feuerwehr

Jetzt läuft die Ausbildung in Frankfurt gemeinsam mit den Werkfeuerwehren aus dem Umkreis (Flughafen, Infraserv Höchst, Infraserv Wiesbaden Evonik Darmstadt und Merck). Wesentliche Teile der Ausbildung finden für alle im Feuerwehr-Rettungs-Trainings-Center (FRTC), der Akademie der Feuerwehr Frankfurt, statt.

Und genau dort hat der erste gemeinsame Jahrgang in dieser Woche die Abschlussprüfungen abgelegt; die 24 jungen Feuerwehrleute beginnen anschließend ihren Dienst bei den jeweiligen Werkfeuerwehren - und die, die als Auszubildende der Feuerwehr Frankfurt teilgenommen haben, im Beamtenverhältnis an den Frankfurter Feuer- und Rettungswachen.

Die kompakte, dreijährige Ausbildung hat es naturgemäß in sich: In den ersten eineinhalb Jahren erlernen die Auszubildenden handwerkliche Fertigkeiten, vor allem aus der Metall- und Elektrotechnik, Holzverarbeitung und Heizungstechnik, aber auch Kenntnisse in der Arbeitsorganisation, zur Erstellung und Anwendung technischer Unterlagen und zur Nutzung von Kommunikations- und Informationssystemen. In der zweiten Hälfte dreht sich dann alles um die feuerwehrtechnische und die rettungsdienstliche Ausbildung: Theorie und Praxis bei der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung (bei Autounfällen z.B.), rechtliche und medizinische Grundlagen.

Als wachsende Stadt hat Frankfurt in den kommenden Jahren einen großen Bedarf an neuen Einsatzkräften. Die Feuerwehr sieht in dem Ausbildungsgang gleichzeitig ein attraktives Angebot an junge Menschen, die sich nach dem Schulabschluss beruflich orientieren. Mehr Informationen zum Ausbildungsgang und zu Bewerbungsvoraussetzungen stehen u.a. im Job-Portal der Stadt Frankfurt: https://stadtfrankfurtjobs.de/Werkfeuerwehrfraufeuerwehrmann-wmd-de-j435.html

 

 



Feuerwehr Frankfurt am Main
weitere News:

Sicherheitshinweise Batteriespeicher und Flüssiggasflaschen bei Hochwasser/Wasserschaden

Ein Cell Broadcast-Warnsystem muss auch in Deutschland eingeführt werden!

Fahrschülerin bei Unfall mit Feuerwehrfahrzeug schwer verletzt

Streifenwagen in Brand gesetzt

Verkehrsunfall mit Rettungswagen forderte mehrere verletzte Personen

Bürger besorgt wegen Drohnenflug

Flächendeckender Ausbau des Sirenenwarnnetzes in Bayern beschlossen

Brand einer Ackerfläche sowie eines Feuerwehrfahrzeugs und eines PKW - Einsatzkräfte verletzt

Vollbrand eines Rettungswagens aufgrund technischen Defekts

Folgenschwerer Carportbrand

Taschenkarte Hochwasser

Funkamateure waren in Rufbereitschaft

Solidaritätsfonds der Feuerwehren in NRW e. V. richtet Spendenkonto ein

Betrunken Feuerwehr angepöbelt

Hochwassereinsätze: Inzwischen mindestens vier tote Feuerwehrangehörige

Schwerverletzt nach Unfall mit Quad und Feuerwehr

Lageinformationen für die Rettungskräfte

Kein Platz für Rechtsextremismus in der Feuerwehr Hamburg

Feuerwehr übt an Hochspannungsmast

Landesbetrieb Wald und Holz NRW dankt den ehrenamtlichen Einsatzkräften der Feuerwehr

Versuchter Diebstahl an Feuerwehrgerätehaus

Funkalamierung: Ausspähen von Daten

Verfolgungsfahrt durch Polizei: PKW schanzt über Kreisverkehr, Fahrer verletzt

Neue Regelungen zum Einsatz von Drohnen im Gratis-Download!

Öffentlichkeitsfahndung nach Anschlägen auf Funkmasten und Verteilerkästen

Feuerwehrfahrzeugbauer strebt Sanierung in Eigenverwaltung an

LKW-Brand

Einsturz eines Balkons mit 4 eingeklemmten Personen und insgesamt 9 Verletzten

So bekommen Sie Großbrände in Industrieanlagen zielsicher in den Griff!

Abruptes Ende einer Einsatzfahrt

Storchenrettung nach Blitzeinschlag

Feuerwehrmann auf dem Weg zum Einsatz beleidigt

HAIX® FIRE HERO® 3.0 – Der sicherste Feuerwehrstiefel der Welt

Einbruch in Gerätehaus der Feuerwehr

Lions Club Ihlow-Südbrookmerland unterstützt Kinder- und Jugendfeuerwehren 2.000 Euro für digitales Lernen

Feuerwehr Köln erhält 18 baugleiche Hilfeleistungslöschfahrzeuge

1.000 erfolgreich abgeschlossene Ausbildungen zur Notfallsanitäterin bzw. zum Notfallsanitäter

MAGIRUS: Weltpremiere vernetzter Feuerwehrtechnik

Holzstapel in Brand geraten - LF auf Anfahrt umgekippt

170 Jahre Berliner Feuerwehr

HAIX® sucht Powerfrauen für THL-Training

Online-Seminar für „Jugendfeuerwehr-Macher“ einzigartig und erfolgreich

Viele helfende Hände retten das Wochenende

Missbräuchliche Verwendung von Notrufen im hohen zweistelligen Bereich

Studie zu Gesundheitsrisiken zeigt aber Gefährdungen auf und belegt die Bedeutung richtiger Nutzung der PSA

Stadt Bremerhaven gibt Machbarkeitsstudie zum Aufbau eines Warnsystems in Auftrag

INTERSCHUTZ Community Days und FireFit European Championships

Flaschenwurf auf Löschfahrzeug

Erste Feuerwehrberater Forst ernannt

Einbruch in das Feuerwehrgerätehaus

Schnell „vor die Lage kommen“ durch Visulisierungstools und effektive Techniken

Alarmierung „Feuer Klein - Rauchwarnmelder“ mit ungeahntem Ausgang

Zwei Tote bei Flugzeugabsturz

Vorstellung der Jahresbilanz 2020

Omnibus fährt ungebremst in Wald

Feuerwehrförderung in Höhe von 44 Millionen Euro

Fraunhofer INT führt Projekt zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Katastrophen an

Rettungswagen brennt und explodiert: 15 Menschen leicht verletzt [mit Video von der Explosion]

Exotischer Fund im Eckbach

Brand eines Stroh-LKW

Physische und psychische Belastungen im Einsatz

Feuerwehrfahrzeug kollidiert bei Einsatzfahrt mit Güterzug

„Wieso so viel Polizei wegen einmal Knopf drücken?“

Brennendes Hoverboard löst Brandeinsatz in einer Wohnung aus

Feuerwehrmann bei Verkehrsunfall durch Glassplitter verletzt

Versuchter Einbruch in Feuerwehrhaus

255.000 Euro schweres Zukunftskonzept für den Neustart der Jugendfeuerwehren nach der Pandemie

Neue Löschwasserteiche für mehr Sicherheit in Groß Breesen und Braunsberg

Abbiegeassistenten für die Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr

Arbeitsunfall bei Reparatur eines Feuerwehrfahrzeuges

Brandanschlag: Kabelbrand

Einbruch beim Rettungsdienst - medizinische Geräte und Einsatzrucksäcke im Wert von rund 100000 Euro gestohlen

Einbruchversuch am Feuerwehrgerätehaus

LKW mit Hanomag Traktor in Graben gefahren

Brennt PKW mit Hybridantrieb auf A81

Gartenlauben und Wohnwagen im Vollbrand - Feuerwehr verhindert Brandausbreitung

Verdacht auf Brandschutzmängel: Cannabis-Großplantage entdeckt

Feuerwehr fängt Kängurus

Parkverbot für Elektro- und Hybridfahrzeuge aufgehoben

Unbekannter flüchtet nach Zusammenstoß mit Feuerwehrfahrzeug

Kalbendes Hochlandrind droht zu ertrinken

Einbruch bei der Feuerwehr

Starke Rauchentwicklung über Weddewarden

Rettungsboot der Feuerwehr entwendet - Wasserschutzpolizei fand das defekte Motorboot am Rheinufer

Fassade der ehemaligen Landesfeuerwehrschule mit Graffiti beschmiert

Erfolgreiches Pilotprojekt „Impf-Drive-In“

Blitzleuchten der Feuerwehr bei Brand entwendet

Massive Rauchentwicklung | Feuer auf einem Schrottplatz

Finnische Lifestyle Artikel fallen Feuer zum Opfer

LKW mit Gärresten aus einer Biogasanlage umgekippt

Laster brennt und legt Sauerlandlinie in Richtung Dortmund lahm

Feuerwehrmann bei Einsatz verletzt

Dachstuhlbrand - zwei Personen verletzt

Grillunfall – der fahrlässige Einsatz von Spiritus

ZIEGLER gewinnt vier mal iF DESIGN AWARD 2021

Übungsfahrzeug vom Gelände der Feuerwehr entwendet - Zeugen gesucht

Polizeipräsident Jörg Lukat ehrt einen Zeugen für Zivilcourage bei einem Hausbrand in Bochum

Ehrenamtliche impfen tausende Berliner Feuerwehrleute

Weitere Gruppe an Rettungskräften impfberechtigt

10.000-Fans-Aktion Tag 3 von 10