Motorola Solutions liefert 300.000stes TETRA-Digitalfunkgerät an deutsche BOS

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Evakuierung in Halberstadt aufgund einer gefahrenabwehrrechtlichen Lage
Im Stadtgebiet Halberstadt werden ab sofort Evakuierungsmaßnahmen durchgeführt.
Betroffen sind folgende Bereiche:
- Derenburger Straße
- Silstedter Straße
- Minslebener Straße
- Vor dem Johannestor
- Langensteiner Straße
- Böhnshausener Weg
- Harzstraße (B 81) vom Ortsausgang HBS bis Einmündung Silstedter Straße
- Alte Blankenburger Heerstraße von B 81 bis Einmündung Brockenblick
- Birkenweg
- Brockenblick
- Hinter dem Sportplatz (bis Einmündung Im Kuckucksfeld)
Der Fußballplatz Harzstraße ist ebenfalls betroffen.
Als Anlaufstelle steht das Freizeit- und Sportzentrum zur Verfügung.
Die Bundesstraße 81 aus Halberstadt in Richtung Blankenburg ist voll gesperrt.
Bürgertelefon der Stadt Halberstadt
03941-55 22 55
Integrierte Leitstelle Landkreis Harz
26.05.2019 12:32

Chlorung des Trinkwassers im Bereich der Stadt Vöhringen/Iller
Das Trinkwasser im Bereich der Wasserversorgung Vöhringen/Iller wird seit 21.05.2019 vorsorglich gechlort, da wegen der aktuellen Hochwasserlage bakterielle Verunreinigungen auftreten können.
Auf Anordnung durch das Gesundheitsamt für den Landkreis Neu-Ulm wird dem Trinkwasser vorübergehend Natriumhypochlorit als Zusatzstoff zur Desinfektion im zulässigen Rahmen der Trinkwasserverordnung zugegeben. Damit wird eine Konzentration von 0,1 bis 0,3 mg Chlor/Liter Wasser erreicht.
Es kann zu leichten Geruchs- und Geschmacksveränderungen kommen.
Gesundheitliche Bedenken bestehen nicht.
Sie können das Trinkwasser uneingeschränkt nutzen.
Es ist unbedenklich, wenn Tiere gechlortes Wasser trinken.
Für Fische ist Chlor auch in geringen Konzentrationen schädlich. Daran müssen nicht nur Besitzer von Aquarien, sondern auch von Fischteichen denken.
Wir informieren Sie, sobald das Trinkwasser nicht mehr gechlort wird.
Integrierte Leitstelle Donau-Iller
22.05.2019 08:21


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

News aus der Industrie

Motorola Solutions liefert 300.000stes TETRA-Digitalfunkgerät an deutsche BOS

Wichtiger Meilenstein für die TETRA-Digitalfunk-Ausrüstung in Deutschland / TETRA-Kompetenzzentrum von Motorola Solutions in Berlin

  • 300.000stes TETRA-Digitalfunkgerät wird bei der Bundeswehr eingesetzt
  • Symbolische Übergabe des Funkgerätes im Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) in Koblenz

Motorola Solutions hat sein 300.000stes TETRA-Digitalfunkgerät an die deutschen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) ausgeliefert. Anlässlich dieses wichtigen Meilensteins hat Axel Kukuk, Vertriebsleiter Behördengeschäft der Motorola Solutions Germany GmbH, ein speziell in den Farben der Bundeswehr designtes MTP850FuG-Funkgerät an Andreas Wack, Oberstleutnant beim Heer der Bundeswehr und Projektleiter beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) übergeben. Die Übergabe fand im BAAINBw in Koblenz statt. Motorola Solutions rüstet die Bundeswehr mit TETRA-Digitalfunkgeräten aus und ermöglicht dadurch eine sichere und zuverlässige Kommunikation der Streitkräfte.

„Die Auslieferung unseres 300.000sten TETRA-Digitalfunkgerätes in Deutschland unterstreicht unsere Position als führender Anbieter sicherheitskritischer Kommunikationslösungen für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowie Unternehmen weltweit. Gleichzeitig ist die Übergabe ein wichtiger Meilenstein für unser TETRA-Kompetenzzentrum in Berlin, das unseren Kunden in Deutschland und Europa eine erstklassige Expertise bietet“, erklärt Axel Kukuk, Vertriebsleiter Behördengeschäft der Motorola Solutions Germany GmbH. „Wir werden auch weiterhin in TETRA und neue Breitband-basierte Smart-Public-Safety-Lösungen investieren.“

Motorola Solutions hat 10 Prozent des Jahresumsatzes von 2016 in Höhe von sechs Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung (F&E) investiert. Weltweit sind rund 5.000 Mitarbeiter bei Motorola Solutions in diesem Bereich tätig. Die F&E-Programme konzentrieren sich insbesondere auf die Entwicklung neuer Geräte, Infrastruktur, Software und Lösungen für BOS sowie Leitstellenapplikationen für die Sprach-, Daten- und Videokommunikation und Breitbandlösungen für die öffentliche Sicherheit basierend auf der LTE-Technologie.

Motorola Solutions hat bisher mehr als 2,5 Millionen TETRA-Digitalfunkgeräte weltweit verkauft. Im April wurde im Motorola Solutions TETRA-Kompetenzzentrum in Berlin außerdem das 1.000ste TETRA-System übergeben und damit ein weiteren Meilenstein in der langjährigen erfolgreichen Geschichte des Unternehmens gesetzt. Motorola Solutions verfügt über umfassende Erfahrung und Expertise bei der Implementierung landesweiter Kommunikationsnetze für Sicherheitsbehörden und gewährleistet Interoperabilität für eine höhere Reaktionsfähigkeit bei Naturkatastrophen und Sicherheitsbedrohungen. Viele der 1.000 in Berlin konfigurierten TETRA-Systeme sind in Deutschland und Europa im Einsatz und bilden die Basis für zahlreiche landesweite TETRA-Netze: So vertrauen unter anderem die Sicherheitsbehörden in Dänemark, Norwegen, Österreich, Irland, Portugal und im Vereinigten Königreich auf die Technologie und Erfahrung von Motorola Solutions. Weltweit hat das Unternehmen Kunden aus über 100 Ländern mit TETRA-Kommunikationsnetzen ausgestattet, die alle aus seinem TETRA Kompetenzzentrum in Berlin geliefert wurden. Bei vielen Kunden verantwortet Motorola Solutions auch den Betrieb, das Management sowie Serviceleistungen für eine reibungslose Funktionalität der Netze.

Des Weiteren hat Motorola Solutions erst kürzlich einen Rahmenvertrag mit dem Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern unterzeichnet, der die Lieferung von TETRA-Digitalfunkgeräten, Zubehör, Software und Services umfasst. Seit der ersten TETRA-Ausschreibung in Deutschland im Jahr 2009 hat Motorola Solutions erfolgreich TETRA-Digitalfunkgeräte und -zubehör sowie die damit verbundenen Software- und Serviceleistungen an die Einsatzkräfte in Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen ausgeliefert. Außerdem sorgt Motorola Solutions für eine sichere und zuverlässige Digitalfunkkommunikation der Sicherheitsorganisationen des Bundes. Die sicherheitskritischen Kommunikationslösungen von Motorola Solutions sind zudem bei zahlreichen Unternehmen in diversen Branchen im Einsatz, darunter die Öl- und Gasindustrie, Fertigung, Flughäfen, Versorgungsunternehmen und der öffentliche Personennahverkehr. Zu den Kunden zählen die Energieversorger RheinEnergie und EWR sowie die Flughäfen München, Köln/Bonn und Stuttgart.

Hintergrundinformationen
Motorola Solutions Smart Public Safety Solutions
Über Motorola Solutions

Motorola Solutions bietet innovative sicherheitskritische Kommunikationslösungen und -services für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowie Unternehmen. Die zukunftsweisenden und hochverfügbaren Lösungen ermöglichen Anwendern eine zuverlässige Kommunikation zur Erhöhung der Sicherheit im öffentlichen und nicht-öffentlichen Bereich. Weitere Informationen finden Sie im Motorola Solutions Newsroom oder über den News Feed.

Motorola Solutions Public Safety auf Twitter

Motorola Solutions auf LinkedIn



Motorola Solutions
weitere News:

Feuerwehren auf Platz 1

Rund 600 Experten diskutieren: „Klima, Gesellschaft, Technik – Alles im Wandel?“

Wenn Europa brennt - Die Macht des Feuers

Angebliche Feuerlöscher-Prüfer in der Kölner Innenstadt aktiv

Sirenennetz: Stadt beauftragt Planungsbüro mit Erstellung eines Standortkonzeptes

Feuerwehr befreit Rehbock

Untermieter an der Feuerwache - Tiereinsatz im eigenen Hause

Zwei neue Folgen „Marie fängt Feuer“ im ZDF

Gemeinsam vorbeugen und löschen: Innenstaatssekretärin stellt Waldbrandbericht 2018 vor

Lkw-Fahrer stirbt im Führerhaus - Polizei und Zeugen stoppen LKW

Blühender Flieder sorgt für Einsatz der Feuerwehr

ZIEGLER liefert 9 Tanklöschfahrzeuge nach Libyen aus

Rahmenverträge mit attraktiven Konditionen für Feuerwehrangehörige

Verkehrsunfall mit zwei LKW an einer Tankstelle

vfdb warnt vor unterschätzten Gefahren

Massenanfall von Unfällen auf der A71 mit vielen Verletzten

Freiwillige Feuerwehren bauen Mitgliederzahlen aus

Einsatzkräfte der Feuerwehr beleidigt und angegriffen

Neues Mehrzweckfahrzeug für die Löschgruppe Menzelen

Feuerwehrverband fordert mehr Löschhubschrauber

INTERSCHUTZ baut den Bereich vorbeugender Brandschutz aus

Feuerwehr-Flugdienst des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen wieder einsatzbereit für die bevorstehende Einsatzsaison

Drehleiter der Feuerwehr stößt gegen PKW - 115.000 Euro Sachschaden

Unbekannte stehlen Feuerwehrmann das Auto und fackeln es ab

Kleinkind in Schacht gefallen

Null Toleranz beim Thema Gewalt gegen Einsatzkräfte

Notre Dame: Wie Künstliche Intelligenz künftig bei Löscharbeiten unterstützt

Unterstützung der BOS durch Funkamateure

PSA-Verordnung der EU muss umgesetzt werden

Brennende Gasleitung

Feuerwehr Lohmar freut sich über Notrufkoffer

Neubau des Feuerwehrhauses im Stadtteil Herkenrath

Schwerer Verkehrsunfall auf der Einsatzfahrt

Feuerwehrschätze privat gesammelt

Brennender Müllwagen fährt bis auf den Hof der Feuerwehr

Garagenbrand

DFV-Beirat berät zu neuen Ansätzen für Integration

Zivilprozess am Landgericht Bremen [Update]

Land Hessen lehnt verbesserten Versicherungsschutz ab

LKW-Ladung entwickelte ein Eigenleben

Rettung im Wald mit Blaulicht und SiReNE

Gemeinderat wählt Dr. Georg Belge zum Leiter der Branddirektion

Von Boetticher ist neuer Förderkreisvorsitzender

Zug fährt auf gesperrter Strecke: glücklicherweise "nur" Löschschläuche der Feuerwehr beschädigt

Zwei Feuerwehrleute durch 300 bar Druckluftflasche bei einer Übung verletzt

Premergency: Die Lage unter Kontrolle. Heute für Morgen

rescEU: Verbessertes Katastrophenschutz-System der EU tritt in Kraft

Diebstähle von akkubetriebenen Rettungsspreizern

Systemtrenner Honeywell Home BFW112 für den Trinkwasserschutz

Feuerwehr-Aprilscherze 2019

Neues Spezialfahrzeug für die Feuerwehr Mülheim

Übungsbecken für Rettungstaucher geht in Betrieb

Feuerlöschboot für die Isar

Feuerwehrmaske mit Datenbrille ermöglicht Navigation in verrauchten Räumen

Mädchen erkunden die Feuerwehr

Gerätewagen Gefahrgut offiziell in Einsatzdienst übernommen

Veränderung bei Versorgung nicht zu Lasten des Notrufs

33-jähriger verletzt Feuerwehrmann und Polizisten

Pferde stürzen in Güllegrube und müssen gerettet werden

Fahrzeugbeladung

Hilferuf der Retter: „Technologisch auf dem Stand der 80er-Jahre“

Großbrand in ehemaligem Nachtclub - 85 Einsatzkräfte über fünf Stunden im Einsatz

Feuerwehrfahrzeug angefahren und anschließend geflüchtet - 23-jähriger Autofahrer betrunken

Fünf Stunden lang lagen die Leichen rum

Die Feuerwehr München - des Briten Freund & Helfer

Brand in Dachgaube - Feuerwehrmann durch Absturz schwer verletzt

Die Antwort der Feuerwehr auf einen mutwilligen Melderalarm

Alarmfahrt endet mit einer Verletzten

Rettung aus 54 Metern Höhe

Josef Schun hat sich in seiner Funktion als Feuerwehrchef von Saarbrücken nicht strafbar gemacht

Notrufe per SMS orten. Kreisleitstelle setzt auf neue Software »Rescue Track«.

Reetdachhaus im Alten Land abgebrannt

Neue Personalwerbekampagne der Feuerwehr Hamburg gestartet

Bevölkerungsschutz-Konferenz blickt über die Grenzen

Stromerzeuger Honda EU22i - Mögliche Undichtigkeit des Kraftstoffhahns

Geräte aus Feuerwehrfahrzeug gestohlen

21-Jähriger missbraucht Blaulicht und versucht Fahrzeug auf der Autobahn anzuhalten

Autohaus in Vollbrand

Verleihung des 6. Conrad Dietrich Magirus Award

Herrmann stellt neue Videos zur Kampagne 'Doppelt engagiert' vor

So löscht die Feuerwehr E-Bike, E-Auto & Co.

Kleintransporter fährt am Stauende auf LKW auf

Pkw-Führer fährt Feuerwehrmann an Einsatzstelle über den Fuß

Brand in leerstehendem Schwimmbad

Waldbrand: Wassertransport auf Motorrad mit Rucksack

Brand zerstört Löschfahrzeug

Bundes­wehr darf Digi­tal­funk der Be­hör­den mit Si­cher­heits­auf­ga­ben nutzen

Innenminister Caffier: Landeseinheitliche Feuerwehrverwaltungssoftware entlastet Ehrenamtler und Verwaltung

Wohnungsbrand

Aktionswoche zum Schutz vor Kohlenmonoxid (CO) startet am 18. Februar 2019

Kettenreaktion :-(

Brandstiftung am Gerätehaus - Holzstapel und TLF angezündet

Feuer im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses, drei Personen verletzt

DFV unterstützt Projekt zu Innovation in Feuerwehr

1.000ster AT aus deutscher Produktion

INTERSCHUTZ 2020 mit Partnerlandtagen Frankreich, Italien und USA

Feuerwehrfahrzeug verunglückt, Feuerwehrmann schwer verletzt

Großbrand in einem Gewerbebetrieb

Unfallgaffer gefährden sich und andere

Haftung der Freiwilligen Feuerwehr für Schäden bei einem Einsatz?