Alarmierung der Einsatzkräfte in explosionsgefährdeten Bereichen

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Entwarnung: Großräumige Rauchausbreitung
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Großräumige Rauchausbreitung" vom 19.04.2019 gesendet durch Leitstelle Rhein-Erft-Kreis. Die Warnung ist aufgehoben.
Die Feuerwehr Hürth informiert:
Durch eine Hochfackel kommt es im Bereich Hürth und angrenzenden Bereichen zu Geruchsbelästigung und Rauchverwirbelungen.
Hochfackeltätigkeiten und Rußbildung haben weiterhin Bestand.
Derzeit zieht die Rußwolke über das Stadtgebiet Hürth und Köln hinweg.
Leitstelle Rhein-Erft-Kreis
20.04.2019 00:03

Entwarnung: Großräumige Rauchausbreitung
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Großräumige Rauchausbreitung" vom 19.04.2019 gesendet durch Feuerwehr Köln. Die Warnung ist aufgehoben.
Die Feuerwehr Köln informiert:
Hochfackeln und Rußausbreitung haben weiterhin Bestand.
Derzeit zieht die Rußwolke über das Kölner Stadtgebiet Köln hinweg.
Fenster und Türen müssen nicht mehr geschlossen bleiben.
Gefahrentelefon der Stadt Köln
Radio Köln
Soziale Medien der Stadt Köln - 0700-0221-1111
Feuerwehr Köln
19.04.2019 23:41

Entwarnung: Großräumige Rauchausbreitung
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Großräumige Rauchausbreitung" vom 19.04.2019 gesendet durch Feuerwehr Köln. Die Warnung ist aufgehoben.
Die Feuerwehr Köln informiert:
Durch eine Hochfackel kommt es im Bereich Köln-Godorf und angrenzenden Bereichen zu Geruchsbelästigung und Rauchverwirbelungen in Bodennähe. Wir melden, wenn die Gefahr vorüber ist.
Gefahrentelefon der Stadt Köln
Radio Köln
Soziale Medien der Stadt Köln - 0700-0221-1111
Feuerwehr Köln
19.04.2019 23:40


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

News aus der Industrie

Alarmierung der Einsatzkräfte in explosionsgefährdeten Bereichen

s.QUAD ATEX und s.QUAD Voice ATEX: Digitale und analoge Pager für EX-Zonen

Mit dem s.QUAD ATEX und dem s.QUAD Voice ATEX hat die Swissphone zwei moderne Endgeräte entwickelt, die für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen zugelassen sind. Die ATEX- zertifizierten Empfänger zeichnen sich unter anderem durch hervorragenden Empfang, robustes Design und einfache Bedienung aus.

Eine zuverlässige Alarmierung des Trägers spielt in explosionsgefährdeten Bereichen – zum Beispiel in Chemiewerken, Tanklagern und in Anlagen der Öl- und Gasindustrie – eine besondere Rolle. Konventionelle Endgeräte können hier aber nicht eingesetzt werden, weil sämtliches Equipment den einschlägigen Anforderungen des Explosionsschutzes genügen und dementsprechend zertifiziert sein muss.

Bester Empfang, höchster Komfort

Für dieses Einsatzprofil hat Swissphone den s.QUAD ATEX entwickelt. Er bietet alle Vorteile des modernen s.QUAD-Programms: „Best in Class“-Empfang (Empfindlichkeit 2.5 µV/m), eine laute, zuverlässige Alarmierung mit bis zu 95 dB in 30cm Abstand, intuitive Bedienung und Eignung für widrige Umgebungsbedingungen mit Stössen, Staub und Spritzwasser. Die mechanisch robuste aber sehr flache Sandwichbauweise garantiert einen nach wie vor unerreichten Tragekomfort.

Mit dem s.QUAD Voice ATEX Voice hat Swissphone einen modernen und zukunftssicheren Pager für analoge Netze entwickelt – mit ihm lassen sich Sprachnachrichten in bester Qualität abhören.

Beide s.QUAD ATEX Modelle sind für den Einsatz in gasexplosionsgefährdeten Bereichen der Zone 1 nach ATEX-Richtlinie zugelassen und entsprechend zertifiziert. Das bedeutet: Selbst in den sensibelsten Zonen ist der Pager ohne Risiko einsetzbar. (Zulassung: II 2G Ex ib IIC T4)

Umfangreiche Optionen

Genau wie bei den nicht ATEX-zertifizierten Modellen kann der Anwender der s.QUAD ATEX-Reihe 64 Rufadressen mit bis je 4 Subadressen (256 eigenständige Alarmadressen) einrichten. Dabei sind bis zu 64 Wahl- und Schaltprofile möglich. Die Alarmierung erfolgt akustisch und auch optisch über eine mehrfarbige LED. Der s.QUAD ATEX kann durch ein reichhaltiges Zubehörprogramm an den individuellenAnwendungsfall bzw. das Nutzerverhalten angepasst werden. Zum Angebot gehören Taschen, Ladegerät, Leuchten-Ladegerät und Ketten.

Der ATEX-zertifizierte Pager ist Teil der von Swissphone entwickelten Gesamtlösungen für die Alarmierung in explosionsgefährdeten Bereichen. Zu diesen Lösungen gehören auch die Funkversorgung grosser Werksareale und die Integration von Drittsystemen wie etwa Brandmeldeanlagen in ein ATEX-konformes Alarmierungsnetzwerk.



Swissphone Telecommunications GmbH
weitere News:

Notre Dame: Wie Künstliche Intelligenz künftig bei Löscharbeiten unterstützt

Unterstützung der BOS durch Funkamateure

PSA-Verordnung der EU muss umgesetzt werden

Brennende Gasleitung

Feuerwehr Lohmar freut sich über Notrufkoffer

Neubau des Feuerwehrhauses im Stadtteil Herkenrath

Schwerer Verkehrsunfall auf der Einsatzfahrt

Feuerwehrschätze privat gesammelt

Brennender Müllwagen fährt bis auf den Hof der Feuerwehr

Garagenbrand

DFV-Beirat berät zu neuen Ansätzen für Integration

Zivilprozess am Landgericht Bremen [Update]

Land Hessen lehnt verbesserten Versicherungsschutz ab

LKW-Ladung entwickelte ein Eigenleben

Rettung im Wald mit Blaulicht und SiReNE

Gemeinderat wählt Dr. Georg Belge zum Leiter der Branddirektion

Von Boetticher ist neuer Förderkreisvorsitzender

Zug fährt auf gesperrter Strecke: glücklicherweise "nur" Löschschläuche der Feuerwehr beschädigt

Zwei Feuerwehrleute durch 300 bar Druckluftflasche bei einer Übung verletzt

Premergency: Die Lage unter Kontrolle. Heute für Morgen

rescEU: Verbessertes Katastrophenschutz-System der EU tritt in Kraft

Diebstähle von akkubetriebenen Rettungsspreizern

Systemtrenner Honeywell Home BFW112 für den Trinkwasserschutz

Feuerwehr-Aprilscherze 2019

Neues Spezialfahrzeug für die Feuerwehr Mülheim

Übungsbecken für Rettungstaucher geht in Betrieb

Feuerlöschboot für die Isar

Feuerwehrmaske mit Datenbrille ermöglicht Navigation in verrauchten Räumen

Mädchen erkunden die Feuerwehr

Gerätewagen Gefahrgut offiziell in Einsatzdienst übernommen

Veränderung bei Versorgung nicht zu Lasten des Notrufs

33-jähriger verletzt Feuerwehrmann und Polizisten

Pferde stürzen in Güllegrube und müssen gerettet werden

Fahrzeugbeladung

Hilferuf der Retter: „Technologisch auf dem Stand der 80er-Jahre“

Großbrand in ehemaligem Nachtclub - 85 Einsatzkräfte über fünf Stunden im Einsatz

Feuerwehrfahrzeug angefahren und anschließend geflüchtet - 23-jähriger Autofahrer betrunken

Fünf Stunden lang lagen die Leichen rum

Die Feuerwehr München - des Briten Freund & Helfer

Brand in Dachgaube - Feuerwehrmann durch Absturz schwer verletzt

Die Antwort der Feuerwehr auf einen mutwilligen Melderalarm

Alarmfahrt endet mit einer Verletzten

Rettung aus 54 Metern Höhe

Josef Schun hat sich in seiner Funktion als Feuerwehrchef von Saarbrücken nicht strafbar gemacht

Notrufe per SMS orten. Kreisleitstelle setzt auf neue Software »Rescue Track«.

Reetdachhaus im Alten Land abgebrannt

Neue Personalwerbekampagne der Feuerwehr Hamburg gestartet

Bevölkerungsschutz-Konferenz blickt über die Grenzen

Stromerzeuger Honda EU22i - Mögliche Undichtigkeit des Kraftstoffhahns

Geräte aus Feuerwehrfahrzeug gestohlen

21-Jähriger missbraucht Blaulicht und versucht Fahrzeug auf der Autobahn anzuhalten

Autohaus in Vollbrand

Verleihung des 6. Conrad Dietrich Magirus Award

Herrmann stellt neue Videos zur Kampagne 'Doppelt engagiert' vor

So löscht die Feuerwehr E-Bike, E-Auto & Co.

Kleintransporter fährt am Stauende auf LKW auf

Pkw-Führer fährt Feuerwehrmann an Einsatzstelle über den Fuß

Brand in leerstehendem Schwimmbad

Waldbrand: Wassertransport auf Motorrad mit Rucksack

Brand zerstört Löschfahrzeug

Bundes­wehr darf Digi­tal­funk der Be­hör­den mit Si­cher­heits­auf­ga­ben nutzen

Innenminister Caffier: Landeseinheitliche Feuerwehrverwaltungssoftware entlastet Ehrenamtler und Verwaltung

Wohnungsbrand

Aktionswoche zum Schutz vor Kohlenmonoxid (CO) startet am 18. Februar 2019

Kettenreaktion :-(

Brandstiftung am Gerätehaus - Holzstapel und TLF angezündet

Feuer im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses, drei Personen verletzt

DFV unterstützt Projekt zu Innovation in Feuerwehr

1.000ster AT aus deutscher Produktion

INTERSCHUTZ 2020 mit Partnerlandtagen Frankreich, Italien und USA

Feuerwehrfahrzeug verunglückt, Feuerwehrmann schwer verletzt

Großbrand in einem Gewerbebetrieb

Unfallgaffer gefährden sich und andere

Haftung der Freiwilligen Feuerwehr für Schäden bei einem Einsatz?

Europaweiter Notruf 112

Brennender Güterzug stoppt im Bahnhof Unkel

Ausbildungsfolien Feuerwehr Flatrate

„Twittergewitter“ der Berufsfeuerwehren

Löschfahrzeug droht wegen Schneeglätte eine Böschung runterzustürzen

Kostenlose Benutzung der städtischen Schwimmbäder für Einsatzkräfte der Rettungsdienste

Antrag auf Ehrung durch das Land NRW

38-jähriger deutscher Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

49-Jähriger fährt Notarztwagen zur Seite

Brennendes Auto macht sich selbständig - Helfer stoppt Auto

Nötigung eines Rettungswagens mit Kind an Bord auf dem Weg ins Krankenhaus

Die politisch korrekte Feuerwehr

Vandalismusserie an Versorgungsanlagen vor Tataufklärung

Unfall auf der Autobahn - Feuerwehrmann verstirbt anschließend nach medizinischem Notfall

Feuerwehren aus den Niederlanden und Deutschland veranstalten gemeinsamen Übungstag

Drehleiter angefahren

51-jähriger Feuerwehrmann bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Achtjähriger setzt vorbildlichen Notruf ab

Übergabe einer Reproduktion eines Bildes des Malers „Poppe Folkerts“

Feuerwehreinsätze an Weihnachten 2018

Rettungswagen verunglückt auf Einsatzfahrt - Feuerwehr versorgt vier teilweise schwer Verletzte

Kurioser Unfall

Hund bleibt in Brückengeländer stecken

Großes Interesse am Conrad Dietrich Magirus Award

Diesel-Fahrverbote: Retter schlagen Alarm

Mehrere Verletzte nach Einsatz von Pyrotechnik