Motorola Solutions stellt mit dem LXN 500 eine neue portable LTE-Infrastruktur vor

Feuerwehr-Forum


News


Newsletter


Einsätze


Feuerwehr-Markt


Fahrzeug-Markt


BOS-Firmendatenbank


News aus der Industrie


TV-Tipps


Jobbörse


p

Warnmeldungen
Entwarnung: Großräumige Rauchausbreitung
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Großräumige Rauchausbreitung" vom 19.04.2019 gesendet durch Leitstelle Rhein-Erft-Kreis. Die Warnung ist aufgehoben.
Die Feuerwehr Hürth informiert:
Durch eine Hochfackel kommt es im Bereich Hürth und angrenzenden Bereichen zu Geruchsbelästigung und Rauchverwirbelungen.
Hochfackeltätigkeiten und Rußbildung haben weiterhin Bestand.
Derzeit zieht die Rußwolke über das Stadtgebiet Hürth und Köln hinweg.
Leitstelle Rhein-Erft-Kreis
20.04.2019 00:03

Entwarnung: Großräumige Rauchausbreitung
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Großräumige Rauchausbreitung" vom 19.04.2019 gesendet durch Feuerwehr Köln. Die Warnung ist aufgehoben.
Die Feuerwehr Köln informiert:
Hochfackeln und Rußausbreitung haben weiterhin Bestand.
Derzeit zieht die Rußwolke über das Kölner Stadtgebiet Köln hinweg.
Fenster und Türen müssen nicht mehr geschlossen bleiben.
Gefahrentelefon der Stadt Köln
Radio Köln
Soziale Medien der Stadt Köln - 0700-0221-1111
Feuerwehr Köln
19.04.2019 23:41

Entwarnung: Großräumige Rauchausbreitung
Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Großräumige Rauchausbreitung" vom 19.04.2019 gesendet durch Feuerwehr Köln. Die Warnung ist aufgehoben.
Die Feuerwehr Köln informiert:
Durch eine Hochfackel kommt es im Bereich Köln-Godorf und angrenzenden Bereichen zu Geruchsbelästigung und Rauchverwirbelungen in Bodennähe. Wir melden, wenn die Gefahr vorüber ist.
Gefahrentelefon der Stadt Köln
Radio Köln
Soziale Medien der Stadt Köln - 0700-0221-1111
Feuerwehr Köln
19.04.2019 23:40


p

Datenschutzerklärung

Impressum

banner

News aus der Industrie

Motorola Solutions stellt mit dem LXN 500 eine neue portable LTE-Infrastruktur vor

• Neue portable LXN 500 LTE-Infrastruktur ist das kleinste, leichteste, voll funktionsfähige LTE-Breitband-Netz von Motorola Solutions.

• Zukunftsweisende tragbare LTE-Netzlösung lässt sich überall und jederzeit schnell und einfach einsetzen.

• Motorola Solutions präsentiert die neue Lösung auf der Critical Communications World (CCW) 2018 vom 15.–17. Mai in Berlin am Stand C10.


Wenn jede Sekunde zählt, müssen Einsatzkräfte nahtlos und ohne Zeitverlust kommunizieren können. Motorola Solutions hat eine zukunftsweisende portable LTE-Netzlösung entwickelt, mit der Ersthelfer an jedem Ort innerhalb von Minuten eine Hochgeschwindigkeits-LTE-Abdeckung für Sicherheitsorganisationen einrichten können. Auf der Critical Communications World 2018 (15.-17. Mai in Berlin) stellt Motorola Solutions diese Breitbandlösung der nächsten Generation vor: die neue, portable LXN 500 LTE-Infrastruktur.
 

Notfalleinsätze erfordern zunehmend eine zuverlässige Hochgeschwindigkeits-Breitbandabdeckung. Jedoch sind konventionelle Netze nicht immer überall dort verfügbar, wo Einsatzkräfte eine Abdeckung und Bandbreiten benötigen. Unzureichende Leistungsfähigkeit, Versorgungslücken und eine fehlende Netzpriorisierung können zur Folge haben, dass Ersthelfer nicht effizient und sicher agieren können. Die portable LXN 500 LTE-Infrastruktur ist ein leicht tragbares, kompaktes LTE-Netz im Miniaturformat, das in einen Rucksack oder ein Fahrzeug passt. Dadurch haben Sicherheitsorganisationen ihr Breitbandnetz immer bei sich oder können es fest installieren.

Motorola Solutions‘ kleinstes, leichtestes, voll funktionsfähiges LTE-Netz basiert auf einer Plattform, die eNodeB (eNB) und Evolved Packet Core (EPC) kombiniert. Die Motorola Solutions LXN 500 LTE-Infrastruktur bietet auf Abruf eine zuverlässige Breitbandabdeckung mit einer Reichweite von bis zu einem Kilometer und kann bis zu 100 Teilnehmer umfassen. Mit einer Aktivierungszeit von weniger als fünf Minuten haben Einsatzkräfte sofort die benötigte sichere LTE-Abdeckung und -Kapazität zur Verfügung – überall und jederzeit.

Das LXN 500 verfügt zusätzlich über eine WLAN-Funktion. Software-Applikationen wie Mapping, Messaging und Videostreaming können optional installiert werden. Durch diese Features lassen sich Ressourcen vor Ort im Notfall präzise lokalisieren und eine nahtlose Zusammenarbeit gewährleisten. Das kompakte Gerät mit Schutzklasse IP54 wurde für den Einsatz in rauen Umgebungen entwickelt und hält Hitze, Kälte, Regen und anderen extremen Bedingungen stand, mit denen Ersthelfer konfrontiert sind. Auf der Geräteoberseite angebrachte externe Antennen mit Multiple-In-Multiple-Out-Konfiguration (MIMO) erweitern Reichweite und Leistung noch einmal zusätzlich. Darüber hinaus verbessert das integrierte GPS die persönliche Sicherheit der Nutzer und die Routenoptimierung.

Auf dem CCW 2018 präsentiert Motorola Solutions zudem eine neue integrierte Lösung für das LXN 500, die von seinem Partner RED Technologies entwickelt wurde: Die TREM-Lösung ermöglicht einen effizienten Einsatz der sicherheitskritischen mobilen Funkabdeckung für Sicherheitsorganisationen und das Militär. TREM zeigt in Krisensituationen in Echtzeit die Funkabdeckung an, überwacht die Konnektivität und regelt Funkinterferenzen. Die Lösung integriert auch Licensed Shared Access für den Einsatz von Public-Safety-Funknetzen innerhalb kommerzieller Netze, wenn ein zusätzliches Frequenzspektrum und ein priorisierter Servicezugriff benötigt werden.

"Wenn in einem abgelegenen Gebiet ein Waldbrand ausbricht oder ein Notfall eintritt, können Polizei und Feuerwehr mit unserem LXN 500 schnell ein lokales LTE-Netz da einrichten, wo sie es benötigen", erklärt Axel Kukuk, Vertriebsleiter DACH und Luxemburg bei der Motorola Solutions Germany GmbH. "Wir decken mit dem LXN 500 ein breites Spektrum an Einsatzszenarien ab und bringen die Breitbandabdeckung direkt an den Ort des Geschehens. Mit unseren sicherheitskritischen, breitbandbasiertenLösungen der nächsten Generation wollen wir dazu beitragen, die Kommunikation für Ersthelfer zu transformieren und dadurch ihre eigene Sicherheit sowie auch die Sicherheit der Menschen, die sie schützen, zu erhöhen."

Über Motorola Solutions
Motorola Solutions bietet innovative sicherheitskritische Kommunikationslösungen und -services für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowie Unternehmen. Die zukunftsweisenden und hochverfügbaren Lösungen ermöglichen Anwendern eine zuverlässige Kommunikation zur Erhöhung der Sicherheit im öffentlichen und nicht-öffentlichen Bereich. Weitere Informationen finden Sie im Motorola Solutions Newsroom oder über den News Feed.



Motorola Solutions
weitere News:

Notre Dame: Wie Künstliche Intelligenz künftig bei Löscharbeiten unterstützt

Unterstützung der BOS durch Funkamateure

PSA-Verordnung der EU muss umgesetzt werden

Brennende Gasleitung

Feuerwehr Lohmar freut sich über Notrufkoffer

Neubau des Feuerwehrhauses im Stadtteil Herkenrath

Schwerer Verkehrsunfall auf der Einsatzfahrt

Feuerwehrschätze privat gesammelt

Brennender Müllwagen fährt bis auf den Hof der Feuerwehr

Garagenbrand

DFV-Beirat berät zu neuen Ansätzen für Integration

Zivilprozess am Landgericht Bremen [Update]

Land Hessen lehnt verbesserten Versicherungsschutz ab

LKW-Ladung entwickelte ein Eigenleben

Rettung im Wald mit Blaulicht und SiReNE

Gemeinderat wählt Dr. Georg Belge zum Leiter der Branddirektion

Von Boetticher ist neuer Förderkreisvorsitzender

Zug fährt auf gesperrter Strecke: glücklicherweise "nur" Löschschläuche der Feuerwehr beschädigt

Zwei Feuerwehrleute durch 300 bar Druckluftflasche bei einer Übung verletzt

Premergency: Die Lage unter Kontrolle. Heute für Morgen

rescEU: Verbessertes Katastrophenschutz-System der EU tritt in Kraft

Diebstähle von akkubetriebenen Rettungsspreizern

Systemtrenner Honeywell Home BFW112 für den Trinkwasserschutz

Feuerwehr-Aprilscherze 2019

Neues Spezialfahrzeug für die Feuerwehr Mülheim

Übungsbecken für Rettungstaucher geht in Betrieb

Feuerlöschboot für die Isar

Feuerwehrmaske mit Datenbrille ermöglicht Navigation in verrauchten Räumen

Mädchen erkunden die Feuerwehr

Gerätewagen Gefahrgut offiziell in Einsatzdienst übernommen

Veränderung bei Versorgung nicht zu Lasten des Notrufs

33-jähriger verletzt Feuerwehrmann und Polizisten

Pferde stürzen in Güllegrube und müssen gerettet werden

Fahrzeugbeladung

Hilferuf der Retter: „Technologisch auf dem Stand der 80er-Jahre“

Großbrand in ehemaligem Nachtclub - 85 Einsatzkräfte über fünf Stunden im Einsatz

Feuerwehrfahrzeug angefahren und anschließend geflüchtet - 23-jähriger Autofahrer betrunken

Fünf Stunden lang lagen die Leichen rum

Die Feuerwehr München - des Briten Freund & Helfer

Brand in Dachgaube - Feuerwehrmann durch Absturz schwer verletzt

Die Antwort der Feuerwehr auf einen mutwilligen Melderalarm

Alarmfahrt endet mit einer Verletzten

Rettung aus 54 Metern Höhe

Josef Schun hat sich in seiner Funktion als Feuerwehrchef von Saarbrücken nicht strafbar gemacht

Notrufe per SMS orten. Kreisleitstelle setzt auf neue Software »Rescue Track«.

Reetdachhaus im Alten Land abgebrannt

Neue Personalwerbekampagne der Feuerwehr Hamburg gestartet

Bevölkerungsschutz-Konferenz blickt über die Grenzen

Stromerzeuger Honda EU22i - Mögliche Undichtigkeit des Kraftstoffhahns

Geräte aus Feuerwehrfahrzeug gestohlen

21-Jähriger missbraucht Blaulicht und versucht Fahrzeug auf der Autobahn anzuhalten

Autohaus in Vollbrand

Verleihung des 6. Conrad Dietrich Magirus Award

Herrmann stellt neue Videos zur Kampagne 'Doppelt engagiert' vor

So löscht die Feuerwehr E-Bike, E-Auto & Co.

Kleintransporter fährt am Stauende auf LKW auf

Pkw-Führer fährt Feuerwehrmann an Einsatzstelle über den Fuß

Brand in leerstehendem Schwimmbad

Waldbrand: Wassertransport auf Motorrad mit Rucksack

Brand zerstört Löschfahrzeug

Bundes­wehr darf Digi­tal­funk der Be­hör­den mit Si­cher­heits­auf­ga­ben nutzen

Innenminister Caffier: Landeseinheitliche Feuerwehrverwaltungssoftware entlastet Ehrenamtler und Verwaltung

Wohnungsbrand

Aktionswoche zum Schutz vor Kohlenmonoxid (CO) startet am 18. Februar 2019

Kettenreaktion :-(

Brandstiftung am Gerätehaus - Holzstapel und TLF angezündet

Feuer im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses, drei Personen verletzt

DFV unterstützt Projekt zu Innovation in Feuerwehr

1.000ster AT aus deutscher Produktion

INTERSCHUTZ 2020 mit Partnerlandtagen Frankreich, Italien und USA

Feuerwehrfahrzeug verunglückt, Feuerwehrmann schwer verletzt

Großbrand in einem Gewerbebetrieb

Unfallgaffer gefährden sich und andere

Haftung der Freiwilligen Feuerwehr für Schäden bei einem Einsatz?

Europaweiter Notruf 112

Brennender Güterzug stoppt im Bahnhof Unkel

Ausbildungsfolien Feuerwehr Flatrate

„Twittergewitter“ der Berufsfeuerwehren

Löschfahrzeug droht wegen Schneeglätte eine Böschung runterzustürzen

Kostenlose Benutzung der städtischen Schwimmbäder für Einsatzkräfte der Rettungsdienste

Antrag auf Ehrung durch das Land NRW

38-jähriger deutscher Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

49-Jähriger fährt Notarztwagen zur Seite

Brennendes Auto macht sich selbständig - Helfer stoppt Auto

Nötigung eines Rettungswagens mit Kind an Bord auf dem Weg ins Krankenhaus

Die politisch korrekte Feuerwehr

Vandalismusserie an Versorgungsanlagen vor Tataufklärung

Unfall auf der Autobahn - Feuerwehrmann verstirbt anschließend nach medizinischem Notfall

Feuerwehren aus den Niederlanden und Deutschland veranstalten gemeinsamen Übungstag

Drehleiter angefahren

51-jähriger Feuerwehrmann bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Achtjähriger setzt vorbildlichen Notruf ab

Übergabe einer Reproduktion eines Bildes des Malers „Poppe Folkerts“

Feuerwehreinsätze an Weihnachten 2018

Rettungswagen verunglückt auf Einsatzfahrt - Feuerwehr versorgt vier teilweise schwer Verletzte

Kurioser Unfall

Hund bleibt in Brückengeländer stecken

Großes Interesse am Conrad Dietrich Magirus Award

Diesel-Fahrverbote: Retter schlagen Alarm

Mehrere Verletzte nach Einsatz von Pyrotechnik